Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.1991 - 

Texterkennung nach dem Omnifont-Prinzip

Scanner mit eingebauter Floppy und OCR-Software

HERRSCHING (CW) - Der Distributor NBN-Elektronik hat nach eigenen Angaben den ersten Scanner mit eingebauter OCR-Software auf den Markt gebracht. Das Gerät mit der Bezeichnung "UR-1 Readstation" läßt sich im Stand-alone-Betrieb oder mit einem Rechner betreiben.

Der Anschluß an PCs oder Workstations erfolgt über eine serielle RS232- oder RS422-Schnittstelle. Ein eingebautes 3?-Zoll-Diskettenlaufwerk dient zum Abspeichern der gescannten Texte beim Stand-alone-Betrieb. Serienmäßig stehen 16 Dateiformate zur Speicherung zur Verfügung. Die Texterkennung arbeitet nach dem "Omnifont"-Prinzip, das nach Herstellerangaben für eine hohe Genauigkeit beim Lesen der Texte sorgt. Die Software erkennt automatisch die verwendeten Schriftarten und verarbeitet Zeichen in Größen zwischen sechs und 72 Punkt. Die UR-1 Readstation kann Texte in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Dänisch und in fünf weiteren Sprachen verarbeiten. Die durchschnittliche Scan-Geschwindigkeit liegt bei 115 Zeichen pro Sekunde. Das Gerät wird ab Dezember ausgeliefert und etwa 10 000 Mark kosten.