Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.01.2015 - 

Avision AD125

Scanner von Avision für die Cloud

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Avision bringt mit dem AD125 einen kompakten Einzugscanner auf den Markt, der Scans direkt in einer Datenwolke oder auf einem FTP-Server hochladen kann.

Avision präsentiert mit dem AD125 einen Scanner, der auf Basis der CCD-Technologie (Charge-Coupled Device) die Originalinformationen lichttechnisch reflektiert, buchstäblich „spiegelt“ und über eine optische Linse auf dem Sensor sammelt. Damit ist ein kompaktes Gerät möglich, dessen Abmessungen in diesem Fall knapp 31 mal 16 mal 14 Zentimeter sind.

Avision AD125: Einbinden von neun verschiedenen Anwendungen oder Scanzielen.
Avision AD125: Einbinden von neun verschiedenen Anwendungen oder Scanzielen.
Foto: Avision Europe GmbH

Der DIN-A4-Einzugsscanner verarbeitet Dokumente und Bilder in Farbe, Graustufen und Schwarz-Weiß. Die Geschwindigkeit beträgt bis zu 25 einseitige Vorlagen in der Minute und 50 Vorlagen im Duplex-Modus bei einer Bildauflösung von 200 dots per inch (dpi). und einer Farbtiefe von 24 bits. Das Gerät bietet eine stufenweise Bildauflösung von maximal 600 dpi sowie einen automatischen Dokumenteneinzug von 50 Seiten. Das Tagesvolumen liegt bei bis zu 6.000 Seiten.

Die Schnittstellen USB 2.0 und USB 1.1 (Universal Serial Bus) sowie die Software Avision Button Manager V2 runden die Ausstattung des Gerätes ab. Mit der Software lassen sich Dokumente mit einem Tastendruck einscannen und die Datei zur vorgewählten Zielanwendung senden, wobei neun verschiedene Anwendungen oder Scanziele direkt eingebunden werden können. Insgesamt ermöglicht der Button Manager das Kopieren, den E-Mail-Versand sowie Simplex- oder Duplex-Scans.

Darüber hinaus können nun mit der neuen Version des Button Managers Scans direkt in alle gängigen Datenwolken (Clouds) wie zum Beispiel Google Docs, Microsoft Sharepoint oder auf einen FTP-Server (File Transfer Protocol) hochgeladen werden. Zusätzlich erlaubt es die iScan-Funktion, das gescannte Bild oder den erkannten Text nach optionaler OCR-Texterkennung (Optical Character Recognition) in einen Text-Editor wie zum Beispiel Microsoft Word einzufügen.

Der Hersteller legt seinen Scanner vor allem beruflichen und privaten Anwendern mit kleinem Schreibtisch oder Empfangstresen nahe. Demnach eignet sich das Gerät insbesondere für die Dokumentenorganisation, das Visitenkartenmanagement und die Digitalisierung von Familienfotos oder Rechnungen.

Laut Avision ist das Gerätemodell AD125 ab sofort zu einem empfohlenen Endkundenverkaufspreis von 349 Euro im Fachhandel erhältlich. Das Informationsportal IT-Scope verzeichnet bei dem Scanner derzeit einen Händlereinkaufspreis von 260 Euro. Übrigens zeigt Hersteller Avision den neuen Scanner auch auf seinem Stand auf der Messe CeBIT. Dieser befindet sich an der Stelle K20 in Halle 3.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!