Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.2006

Schavan beruft Rat von Weiterbildungsexperten

Die Bundesbildungsministerin will das lebensbegleitende Lernen fördern.

"Die Motivation zum Lernen ist unsere wichtigste Ressource", sagte die Ministerin in Berlin anlässlich des ersten Treffens des von ihr berufenen Innovationskreises Weiterbildung. Die Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis wollen bis zum Sommer 2007 Empfehlungen für die Stärkung der Weiterbildung erarbeiten.

Annette Schavan verwies auf den direkten Zusammenhang zwischen Innovation und Lernen. "Die berufliche Weiterbildung ist die entscheidende Voraussetzung für den Innovationsstandort Deutschland."

Neben der laufenden wissenschaftlichen Qualifizierung der Fachkräfte müsse verstärkt auch die Weiterbildung nicht oder nur schlecht ausgebildeter Menschen treten. "Bildung ist unsere Chance der sozialen Spaltung unserer Gesellschaft entgegenzuwirken und die demografischen Herausforderungen zu meistern."

Die Bundesregierung wolle neue Anreize für das Eigenengagement setzen. Dafür würden unter anderem Modelle des Bildungssparens geprüft. Außerdem könnten alternative Bildungsformen stärker berücksichtigt werden, sagte Schavan. "Wer ehrenamtlich tätig ist, lernt täglich viele neue Dinge, die auch für die berufliche Karriere anerkannt werden können."

Der Innovationskreis Weiterbildung soll seine Vorschläge intern erarbeiten und gemeinsame Themen mit dem ebenfalls von der Bundesministerin eingesetzten Innovationskreis zur beruflichen Bildung beraten. (hk)