Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.01.1984

Schlafstörung

Trauerwein ist wieder mal so richtig zusammengestaucht worden von der Geschäftsleitung: Warum die Wartungsaufwendungen in 1983 erneut gestiegen seien?

Kann nur die Revision dahinterstecken. Woher wüßten die Großfürsten sonst, daß wir mittlerweile fehlertolerante Systeme fahren und sich der POS (Point of support) zum Remote-Maintenance-Center des Herstellers hin verlagert hat.

Ist ja wahr: Den Kundendiensttechniker bekommt unsereiner nur noch selten zu sehen, da sich die meisten Fehlfunktionen entweder online oder durch Austausch beheben lassen.

Früher hatte der Stillstandsspezialist sein Feldbett direkt neben dem Computerraum. Da wußte man wenigstens, wofür die Wartungsgebühren zu berappen sind.

Unsere Kosten-Controller sind indes schiefgewickelt, wenn sie Fernwartung für eine - aus der Sicht des Herstellers - billige und bequeme Sache halten. Automatische Alarmsysteme erfordern hohe Investitionen. Und dann muß der Entstörer ja nach wie vor irgendwo schlafen. Das kann er wiederum nur, wenn er nicht dauernd an die falsche Konfiguration einer bestimmten Installation zu denken hat.

Die Ursachen für Unzufriedenheit beim Kunden sind nämlich die gleichen geblieben: Schlamperei - ob lokal oder remote.