Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Fujitsu präsentiert neue Peripheriegeneration


16.11.1990 - 

Schnelle Festplatte mit 520 MB für Workstations

KÖLN (hp) - Mit 520 MB formatierter Kapazität erreicht die 3,5-Zoll-Festplatte von Fujitsu fast CD-ROM-Niveau. Sie wurde für den Einsatz in PCs der gehobenen Klasse, Workstations und Netzwerkservern konzipiert.

Die durchschnittliche Positionierzeit beträgt laut Fujitsu rund 12 Millisekunden, die Latenzzeit knapp 7 Millisekunden. Das Laufwerk mit einstellbarer SCSI- oder SCSI-2-Schnittstelle hat eine Datentransferrate von 3 MB/s im Asynchronmodus und 5 MB/s im Synchronmodus. Hard-Disks der Modellserie "M 262xSA" werden auch mit 425 MB und 330 MB angeboten. Die 520-MB-Version ist laut Hersteller im ersten Quartal 1991 verfügbar.

Der 24-Nadel-Drucker "DL4600" ist jetzt als Farbdrucker mit Coax- oder Twinax-Schnittstelle erhältlich und eignet sich für IBM-Großrechner. Zusätzlich verfügt der Drucker über die üblichen Schnittstellen und kann so gleichzeitig an einen Großrechner sowie an einen PC angeschlossen werden. Das Gerät erkennt die Papierstärke und sorgt automatisch für den richtigen Abstand des Druckkopfes. Auch die Umschaltung von Einzelblatt- auf Endlospapier-Betrieb erfolgt automatisch. Die Coax-Version eignet sich für Rechner der 1370-Reihe, das Twinax-Modell für die Minis 134, 136, 138 und für die AS/400. Die Nadeldrucker sind ab Dezember verfügbar und kosten rund 10 000 Mark.

Zusätzlich stellte Fujitsu eine HP-GL-Emulationskarte vor. Sie macht die Druckermodelle RX7300E und M3748ME kompatibel zur Plottersprache HP-7475A. Nach Angaben des Herstellers erfolgt die Ausgabe von Plotterdateien mit der Karte bis zu hundertmal schneller als auf einem Stiftplotter. Die Emulationskarte ist sofort erhältlich und kostet rund 450 Mark.