Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.06.1986

Schnelle Warnung bei Reaktorunfällen

WIEN (apa) - Bei nationalen Umweltkatastrophen und Reaktorunfällen im grenznahen Raum will die Oberösterreichische Landesregierung zukünftig schneller warnen können. Dazu sind Computervorhersagemodelle mit größerer Ortsgenauigkeit erforderlich sowie ein automatisches Wetterstationsnetz zur Prognose detaillierter Niederschlagsangaben. Das Netz müsse, so ein Sprecher der Landesregierung, mit einem Wetterrad-Satellitensystem gekoppelt werden. Im Rahmen dieses Netzes, das über rund 80 Stationen im gesamten Bundesgebiet verfügen soll, könnten im Falle von Kraftwerksunfällen und Giftkatastrophen gezielt und rechtzeitig Schutzmaßnahmen angeordnet werden.

Wissenschaftsminister Fischer betonte auf einer Veranstaltung zum Thema "Konsequenzen für die Wissenschaft aus Tschernobyl", es gäbe bereits konkrete Überlegungen für die Installierung dieses Netzes. Probleme bestünden dagegen noch bei der Finanzierung.