Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.11.2005

Schneller zum Last-Minute-Ticket

Der Touristikkonzern TUI steuert seine IT-Hintergrundprozesse mit einem unternehmensweiten Job-Scheduling-System.

TUI Infotec, der IT-Dienstleister des in Hannover beheimateten Touristik- konzerns TUI, hat seine drei parallel betriebenen Job-Scheduler durch ein unternehmensweites System ersetzt. Die Lösung "UC4:global" von UC4 Software erledigt nun die dezentrale Steuerung von Buchungsvorgängen und Informationsabfragen. Eigenen Angaben zufolge konnte der TUI-interne Dienstleister damit die Verfügbarkeit und Sicherheit der IT-Systeme deutlich erhöhen.

In den vergangenen vier Jahren hat sich die Datenmenge, die der Touristikkonzern vorhalten muss, nahezu vervierfacht. Zudem gilt es, täglich rund 4000 Batch-Jobs mit hoher Relevanz zu erledigen. Fragt beispielsweise ein Kunde im Online-Buchungssystem eine Last-Minute-Reise an, so muss dieser Vorgang rasch bearbeitet werden. Deshalb hielt es TUI Infotec für sinnvoll, alle Anwendungen und Systeme zentral zu steuern und zu überwachen. Das neue Scheduling-System ist dafür ausgelegt, einen Buchungsvorgang bis hin zum Druck des Tickets sofort abzuwickeln. Die Mitarbeiter in den Reisebüros profitieren auch davon, dass Preise und Verfügbarkeit von Flügen, Hotels und Pauschalreisen viertelstündlich aktualisiert werden.

Neben der Geschwindigkeit wirbt UC4 mit der Plattformunabhängigkeit, dem "Hochverfügbarkeitskonzept" und der Disaster-Recovery-Fähigkeit seines Produkts. TUI Infotec speichert die UC4-Datenbank-Server mit allen Daten in zwei getrennten Systemen. Die Prozesse laufen parallel auf mehreren Servern im Cluster-Verbund. "Wir können einen Abbruch der Datenverarbeitung einfach nicht riskieren, der wirtschaftliche Schaden wäre enorm", erläutert Wolfgang Utesch, Leiter Production Planning bei TUI Infotec. (qua)