Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1998 - 

Siemens schlägt Sun auf eigenem Terrain

Schnellster Web-Server mit vier Prozessoren

MÜNCHEN (CW) - Nach den offiziellen Specweb96-Benchmark-Ergebnissen des vierten Quartals schneidet der Siemens Server "Primergy 870" als bester Server in der Kategorie mit vier CPUs ab.

Im Web-Benchmark der Standard Performance Evaluation Corporation (SPEC) schnitt der Primergy-Server mit 9199 Operationen pro Sekunde (ops/s) besser ab als einige der mit zwölf CPUs getesteten Rechner. Der Intel-basierte Server schlug in diesem Vergleichstest sogar den Sun-Server "Enterprise 450" mit vier Ultrasparc-II-Prozessoren (400 Megahertz) unter "Solaris 7". Beim Test war die Siemens-Maschine mit vier "Xeon"-CPUs (400 Megahertz Taktrate und jeweils 1 MB L2-Cache) ausgerüstet. Als Hauptspeicher standen 4 GB RAM zur Verfügung.

Das Ergebnis hält auch den Vergleich zu größeren Maschinen stand. Die insgesamt schnellste Maschine im Test war Compaqs "AlphaServer GS140 6/575". Allerdings erreicht dieser mit 8 GB Hauptspeicher und zehn mit 575 Megahertz getakteten Alpha-Prozessoren nur eine um 50 Prozent höhere Geschwindigkeit.

Der Primergy-Server 870 wird von Siemens in dieser Konfiguration mit Solaris 7, "Sun Web Server 2.1" und dem Zusatzpaket "Solaris für ISP" speziell für Internet-Dienstanbieter angeboten. Andere Intel-basierte Server mit ähnlicher Konfiguration aber Microsoft-Betriebssystem und -Web-Server schnitten im Test rund 40 Prozent langsamer ab.

Der Benchmark "Specweb 96" ist der aktuelle Standard zum Vergleich von Web-Servern. Er ermittelt die Leistungsfähigkeit bei intensivem Zugriff von Clients auf statische HTML-Seiten verschiedener Größen.