Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.2007

Schräger LCD-Beamer

Von Klaus Hauptfleisch

BenQ, einer der führenden Anbieter von DLP-Projektoren, hat nun fürs Heimkino erstmals auch ein Gerät mit 3LCD-Technologie im Programm.

Der Grund dafür ist die Lens-Shift-Funktion. Dass BenQ erstmals einen LCD-Projektor anbietet, könnte man auch als Demonstration der neuen Eigenständigkeit der Marke werten. Denn die Muttergesellschaft, die sich Mitte 2007 in Qisda unbenannt hat, gilt neben Coretronic als einer der größten OEM-Hersteller von DLP-Projektoren. Wenn andere Projektorenanbieter vom DLP- ins 3LCD-Lager wechseln, tun sie das meist wegen der besseren Farbdarstellung im Installationsbereich. Umso überraschender ist, dass BenQ mit dem HD-fähigen LCD-Beamer "W500" das Heimkinosegment im Visier hat.

Als Grund dafür gibt Europas Business Line Manager Michael Chen die größere Flexibilität beim Ausstellen des Beamers an. Denn ein Vorteil von LCD ist die großzügige Lens-Shift-Funktion, die in der Preisklasse mit DLP nicht realisierbar wäre. Im Winkel von 48 Grad horizontal und 120 Grad vertikal kann das Bild ohne Verzerrungen und Trapezeffekt laut Herstellerangaben auch schräg zur Leinwand projiziert werden.

HD-ready, bietet der Projektor eine Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten, ein Kontrastverhältnis von 5.000:1 und eine Lichtleistung von 1.100 Ansi-Lumen. Für einen besonders tiefen Schwarzwert bei dunklen Filmszenen verfügt der Beamer über eine motorisierte Iris. Die Senseye-Technologie von BenQ und ein HQV-Prozessor (Hollywood Quality Video) sollen für eine exzellente Bildqualität, Farbwiedergabe und Detailschärfe sorgen. Dank Zehn-Bit-Bildverarbeitung des HQV-Prozessors kann der Projektor 1,07 Milliarden Farben darstellen, 64 Mal mehr als die üblichen 16,7 Millionen Farben mit einem 8-Bit-Prozessor. Das Betriebsgeräusch im Eco-Modus ist mit 28 dB angegeben, das Gewicht mit 3,9 Kilogramm. Der anschlussfreudige Projektor verfügt über eine HDMI-Schnittstelle mit HDCP-Unterstützung. Hinzu kommen S- und Composite-Video, Komponenteneingänge, eine serielle Steuerschnittstelle, einmal RGB und einmal USB Mini vom Typ B. Im Preis von 1.299 Euro (UVP) sind drei Jahre Reparaturservice enthalten.