Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.1982 - 

FormScan Limited:

Schreibmaschine wird zum Plattenwriter

KÖLN (pi) - Eine Vorrichtung, mit der Schreibmaschinen In Plattenschreiber umgewandelt werden können, sowie eine Einheit, die nach Angaben Ihres Anbieters das Kommunikationsproblem zwischen den Produkten verschiedener Hersteller im Bereich der Textverarbeitung und Datenverarbeitung lösen soll, präsentiert die britische FormScan Ltd. aus Frame hierzulande erstmals auf der Orgatechnik.

Die "Chatterbox", so die Bezeichnung der Vorrichtung, mit der Schreibmaschinen in Plattenschreiber umgewandelt werden könnten, bietet FormScan in zwei Versionen an: mit Plattenschreib- und -leseeinheiten für "nahezu alle Fabrikate" von Textverarbeitungsmaschinen und der "Chatterbox Plus" für Direkteingabe in AES-Textverarbeitungsgeräte. Bei Verwendung der Chatterbox Plus brauche nur eine Platte eingeschoben und ein Knopf an der Einheit gedrückt zu werden. Somit könne man die Schreibmaschine mit ein oder zwei geringfügigen Abweichungen in der gewohnten Weise bedienen, heißt es im Pressetext. Unterstreichungen, Einzüge und Korrekturen seien genauso möglich wie Tabulatoreinstellungen. Eine Spezialsensoreinheit wandele die angeschlagenen Zeichen in einen elektrischen Code um, der auf der Platte eingespeichert wird.

Die Chatterbox sei eine Kompakteinheit mit einem Gewicht von nur 7,36 Kilogramm, Neben einer für vier Zeichen ausgelegten 8x5-Punktmatrix-LED-Anzeige gehöre zur Ausrüstung eine "Einseitenplatte" mit einer Kapazität von 80 000 Zeichen.

Das zweite FormScan-Novum basiere auf dem Übertragungs-Mikroprozessor Data General MBC3. Codem funktioniere nach der "Domino-Theorie", das heißt, die Einheit stelle eine Verbindung zwischen zwei oder mehr unterschiedlichen Systemen her, wobei sie zum gemeinsamen Datenübertragungsnenner für alle Teilnehmer werde.

Informationen: FormScan Ltd., Apex House, West End, Frame, Somerset BA 11 3AS, England.

Auf der Orgatechnik: Halle 14, OG, Gang J, Stand 17.