Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1982 - 

IDC-Studie prognostiziert "dramatisches TV-Wachstum":

Schreibmaschine wird zum Terminal

WIESBADEN (hh) - Eine Phase "dramatischen Wachstums" prophezeit die Internationel Data Corporation (IDC) dem westeuropäischen Textverarbeitungsmarkt (TV), bedingt durch den Erfolg der neuen Generation elektronischer Schreibmaschinen.

Die Höherbewertung der Büroarbeit hat nach Meinung der IDC zu einem massiven Nachfrageanstieg für elektronische Schreibmaschinen geführt. Das Marktforschungsunternehmen verzeichnet allein für den Zeitraum 1980 auf 1981 einen Zuwachs von 95 Prozent. Die Zahl der installierten Systeme betrug 1980 rund 160700.

Bis 1986 erwarten die Marktbeobachter eine durchschnittliche jährliche Steigerungsrate des Textverarbeitungsmarktes von 40 Prozent; das -errechnet sich aus den Ergebnissen der Recherche. In der englisch-sprachigen Studie "End User Markets for Wordprocessors in Western Europa 1980-1986" wird eine Installationszahl von 1 304 500 TV-Einheiten im Jahre 1986 angegeben. Die Autoren weisen darauf hin, daß der europäische Markt auf dem Sektor dynamischer sei als der US-Amerikanische.

Der Gesamtmarkt sei bei der Analyse der Anbieter in zwei Segmente zu unterteilen. Auf dem Sektor "elektronische Schreibmaschinen" dominieren in diesem Jahr noch Olivetti und Olympia. Es wird jedoch ein schärferer Wind erwartet, da nicht nur die Japaner mit neuen Produkten auf dem Markt erscheinen werden. IDC erwartet einen Preiskampf, der geringe Margen mit größeren Stückzahlen ausgleicht.

Auf dem Teilbereich der Textverarbeitungs-Systeme macht die IDC dreizehn Großanbieter aus, an der Spitze die IBM mit einem Marktanteil von bereits 13,1 Prozent.

Philips (10,8), CPT (10,3) und AES (10,2) folgen dem Marktführer; Olivetti nehme den fünften Platz ein, errechnete das Autorenteam.

Als klaren Marktführer auf dem Gebiet der Mehrplatzsysteme identifiziert die IDC Wang mit 39 Prozent Anteil an installierten Systemen. An zweiter Stelle ist AES mit 20,6, an dritter Wordplex mit 12,9 Prozent auszumachen. Das Marktforschungsinstitut erwartet für die Zukunft eine weitere technologische Verfeinerung elektronischer Schreibmaschinen, so daß die Unterschiede zu Einplatz-TV-Systemen verschwimmen würden. Die elektronische Schreibmaschine werde zudem einen zunehmend größeren Raum in der Kommunikation einnehmen, da die Hersteller bereits beginnen, Teletex- und Netzwerkfähigkeiten zu integrieren.

_AU: