Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.11.1983 - 

VDC beleuchtet Rolle der japanischen Regierung:

Schützenhilfe für einheimische DV

WELLESLEY (CW) - Eine Studie zur Situation der japanischen Computerindustrie führte jetzt die Venture Development Corporation (VDC) durch. Die Untersuchung, erschienen unter dem Titel "The Japanese Computer Industry: A Strategic Analysis", nimmt Struktur sowie Markt- und Wettbewerbsbedingungen der dortigen DV-Branche unter die Lupe.

Die japanische Regierung, so die VDC-Studie, hat maßgeblichen Anteil am Erfolg der inländischen Computer-Industrie. Der Großteil der Unterstützung erfolge heute indirekt, beispielsweise in Form von Koordinierungsaktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung, als Steuerermäßigung oder Finanzierungshilfe bei der Anmietung von Mainframes. Der Einsatz neuer Technologien werde in allen Industriebereichen forciert, wobei Computer, Mikroelektronik, Biotechnik und Robotik eine Schlüsselposition einnähmen.

Wichtig erscheint den amerikanischen Marktforschern die historisch gewachsene Rolle der Regierung als Einflußgröße auf den einheimischen Markt: Um der Elektronikindustrie Starthilfe zu geben, als sie noch in den Kinderschuhen steckte, hätten sich die staatlichen Stellen zu einer Art Restriktionspolitik entschlossen. Vor allem beim Import von Computer-Equipment und -Anwendungen sowie bei Direktinvestitionen ausländischer Anbieter sei strikte Kontrolle ausgeübt worden. Große Bedeutung komme hier auch der "Buy Japanese Policy" zu, derzufolge Unternehmen der öffentlichen Hand nach Möglichkeit auf Produkte der einheimischen Industrie zurückgreifen sollten.

Obwohl diese Politik niemals den Charakter einer Direktive angenommen habe , seien auch viele private Betriebe diesem Vorschlag gefolgt.

Als die einheimische Industrie stärker wurde und das Land wegen siener restriktiven Politik unter internationalen Beschuß kam, nahm die Regierung der Studie zufolge ihren Einfluß Schritt für Schritt zurück. 1972 wurden die Importkontrollen für Rechner gelockert, bis 1975 eine weitgehende Liberalisierung der Industrie erreicht war. Gegenwärtig sei nur noch in den Bereichen Datenfernverarbeitung und Timesharing eine staatliche Überwachung zu spüren.

Informationen: Venture Development Corporation, One Washington Street, Wellesley Massachusetts 02 181, USA