Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.11.1985

Schweden sprechen von erfreulichem Besucherandrang, aber:Ericsson-Boß kritisiert Systems-Konzept

MÜNCHEN (cmd) - Lob und Tadel verteilte Ericsson-Geschäftsführer Harro D. Welzel in seiner Halbzeitbilanz für die diesjährige Systems: Einem "recht bemerkenswerten und erfreulichen Besucherandrang" stehe das weniger geglückte "Konzept der Schwerpunktbildung nach Hallen" gegenüber.

In seiner vorläufigen Manöverkritik am Messekonzept berief sich Welzel ausdrücklich auch auf den Mitbewerb: "So etwas mag auf Wochenmärkten das Richtige sein, daß Obst und Gemüse in der einen Ecke zu finden sind und Wäsche in der anderen". Die Systems-Besucher dagegen, dies habe sich deutlich gezeigt, wollten ganzheitliche Lösungen. Es sei daher ein Unding, die Hersteller zu produktbezogenen Präsentationen zu zwingen.

Im Mittelpunkt der Ericsson-Pressekonferenz stand gleichwohl jedoch das Bürokommunikationskonzept der Schweden, das von der Einbindung der digitalen Nebenstellenanlage MD 110 über den Anschluß an die IBM-Disoss-Welt, die Bereitstellung eines lokalen PC-Netzes bis hin zur Vorstellung der Eritron-Kommunikationsrechner 250/260 reicht.

Darüber hinaus skizzierte Welzel nochmals den jetzt in zwei getrennten Bahnen verlaufenden Vertrieb: So werden die Terminalsysteme nach wie vor direkt von der Ericsson Information Systems in Düsseldorf vermarktet, während sich die Stuttgarter Ericsson Vertriebspartner GmbH um die Vermarktung ganzheitlicher Lösungen über Systemhäuser kümmert.