Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.09.1990 - 

EDV-Gehaltsumfrage mit überraschendem Ergebnis

Schweizer Bürokraten sind nicht länger benachteiligt

ZÜRICH (CW) - Der Verband der Wirtschaftsinformatilk-Fachleute (VDF) in der Schweiz kann nach seiner diesjährigen Gehaltsumfrage eine Überraschung präsentieren: Die öffentliche Verwaltung beginnt - zumindest in den DV-Abteilungen - Gehälter zu zahlen, die mit denen in der freien Wirtschaft vergleichbar sind.

Ein Blick in das umfangreiche Zahlenmaterial dieser sechsten Gehaltsumfrage unter 411 Schweizer Unternehmen zeigt einige interessante Trends. Auf fähigstes Ergebnis: In einigen Berufen kann man bei Vater Staat genauso viel verdienen wie in der privaten Wirtschaft, zum Teil sogar mehr. So verdient eine Datentypistin mit durchschnittlich 49 000 Franken genauso viel wie ihre Kollegin bei der Bank. Zum Vergleich: Die bundesdeutsche Datentypistin verdient laut Kienbaum-Berechnungen durchschnittlich 42 000 Mark pro Jahr.

Manchmal wird sogar mehr bezahlt: Ein Juniorprogrammierer verdient in der öffentlichen Verwaltung etwa 58 000 Franken, in der Industrie und im Dienstleistungssektor muß sich der DV-Nachwuchs mit durchschnittlichen 51 000 Franken bescheiden.

Spitzenverdiener mit durchschnittlich 100 000 Franken sind die Organisationsberater, -entwickler, Informatik-Revisoren sowie die Telecom- und Datenbankspezialisten.

Gering fallen die Vergütungsunterschiede, zwischen den meisten der 14 unterschiedlichen Branchen aus. So liegen die Gehälter bei den Chief-Operatoren in den Branchengruppen Handel, Industrie, Dienstleistungen und Verwaltung nur zwischen 59 000 und 63 000 Franken. Kaum nachweisbar ist auch ein Zusammenhang zwischen Gehalts- und Unternehmensgröße.

Was jedoch zählt und sich in den Gehaltsstatistiken eindeutig niederschlägt ist die hierarchische Einstufung und das Lebensalter, damit auch die Berufserfahrung. Auffallend ist aber auch, daß die höchsten Zuwächse in den jungen Jahren erzielt werden. Beispielsweise verdient ein EDV-Organisator mit 24 Jahren etwa 63 000 Franken, fünf Jahre später ist er bei 78 000 Franken angelangt, auf dem Zenit seiner Karriere mit etwa 45 Jahren bringt er 95 000 Franken nach Hause, und wenn er mal das 50. Lebensjahr überschritten hat, geht es - so zeigen es die VDF-Statistiken den Berg abwärts; unser Organisator kann "nur" mit, durchschnittlichen 93 000 Franken rechnen. +