Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.09.1997

Schwere Vorwürfe gegen TK-Firmen

FRAMINGHAM (IDG) - Der scheidende Chairman der U.S. Federal Communications Commission (FCC), Reed Hundt, hat die restriktive Haltung der Telekommunikationsunternehmen gegenüber Internet Service Providern (ISPs) heftig kritisiert.

Hundt verlangt eine Serie von Maßnahmen, um den ISPs besseren Zugriff zu niedrigeren Kosten auf die Netzwerk-Ressourcen der TK-Gesellschaften zu ermöglichen. Die FFC sollte ermächtigt werden, TK-Anbieter zu Preissenkungen zu zwingen. Hundt sieht als Alternative zum jetzigen, schwerfälligen leitungsvermittelten Netz ein weltweites, paketvermitteltes Netzwerk. "Wir brauchen ein Datennetzwerk, das mühelos Sprache übertragen kann, anstelle des bisherigen Sprachnetzwerks, das mit der Datenübertragung kämpft", so der FFC-Chairman.

Weiterhin attackierte Hundt das aktuelle Internet-Adressierungssystem als unzuverlässig und ungerecht. Wenig hilfreich seien auch die zunehmenden Versuche, das Internet gesetzlich zu reglementieren.