Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.1975 - 

Ein Vier-Jahresplan der EG-Kommission

Schwerpunkte: Normierung, Peripherie und LSI-Elemente

BRÜSSEL - Die EG-Kommission will bis Ende des Jahres einen Bericht über die Lage der DV-Industrie in der Gemeinschaft und bis April 1976 einen Vierjahresplan (1977-1980) für eine europäische DV-Politik vorlegen. Schwerpunkte werden dabei einerseits die Normung andererseits Maßnahmen auf den Gebieten Peripherie/Terminals und LSl-Bauelemente bilden.

Die Kommission geht davon aus, daß das Prinzip der dezentralen Intelligenz und dezentralisierten DV immer mehr vordringen wird, daß es zu einer engeren Verbindung von Datenverarbeitung und Nachrichtenübertragung kommt und daß es nicht zweckmäßig

ist wenn die einzelnen Regierungen nationalen Herstellern von Zentraleinheite neue Hilfen (über die bislang zugesagten hinaus) gewahren.

Um dem DV-Anwender mehr Entscheidungsspielraum bei der Auswahl von, Hard- und Software zu geben, will die EG-Kommission die Normung stark fördern. Der Anfang wurde mit der Gründung einer Arbeitsgruppe gemacht, die zunächst Normen für die europäische Cobol-Erweiterung sowie für den Aufbau von DFÜ/DVF-Netzen entwickeln will. Die Durchsetzung solcher Normen soll durch deren Anwendung bei öffentlichen Aufträgen forciert werden. Außerdem will die EG-Kommission die Entwicklung hardware-unabhängiger, "übertragbarer" Software fördern. Eine DV-"Infrastruktur" soll durch Verbindung der Rechenzentren von öffentlich-rechtlichen Institutionen in der Gemeinschaft zu einem DFV-Netz geschaffen werden. Durch Entwicklungsaufträge, die an Gruppen von Firmen aus mindestens drei EG-Ländern vergeben werden sollen, will die EG-Kommission den Aufbau einer europäischen Industrie, zur Fertigung von LSI-Bauelementen fördern. Begründung: "Es ist nicht mehr möglich, sich auf die Zulieferung von LSI-Chips unabhängiger Hersteller in den USA zu verlassen, nachdem IBM der Welt größter Hersteller solcher Bauelemente geworden ist."

Da bei einer Verdoppelung der Produktionszahlen von Terminals und Peripheriegeräten die Fertigungskosten um etwa 15 Prozent sinken, wollen die Brüsseler gegenseitige Belieferung und gemeinschaftliche Entwicklung (beispielsweise von Hochgeschwindigkeitsplatten) durch die europäischen Hersteller anregen.