Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.2003 - 

Aktie der Woche

SCM Microsystems: Geschäft mit der Angst

Christian Struck und Stephan Hornung*

Die neuerliche Entsendung von US-Truppen in die Golfregion zeigt deutlich, wie ernst es den USA mit einem Krieg gegen den Irak ist. Sollte es tatsächlich zu einer militärischen Intervention kommen, dann steigt in den westlichen Ländern die Furcht vor neuerlichen Terroranschlägen. Den Ängsten der Bevölkerung dürfte mit nochmals verstärkten Sicherheitsvorkehrungen begegnet werden.

Hiervon wiederum würden die Aktien von Anbietern von Sicherheitslösungen profitieren. Eine chancenreiche Aktie dürfte die des deutsch-amerikanischen Unternehmens SCM Microsystems (SCM) sein. Der einstige Highflyer, der am Neuen Markt und an der Nasdaq notiert, verfügt bereits über Geschäftsbeziehungen mit dem US-amerikanischen Verteidigungsministerium und dem Rüstungskonzern Northrop Grumman. Zudem ist die Aktie mittlerweile auf einem günstigen Niveau angelangt. So beträgt alleine die Nettoliquidität etwa 56 Millionen Euro, und das Eigenkapital liegt bei ungefähr 125 Millionen Euro, was einer Quote von 73,2 Prozent entspricht.

Aber auch aus operativer Sicht erscheint der Anbieter von digitalen Zugangskontrollsystemen für PCs, Settop-Boxen für digitales Fernsehen und Digitalkameras mit einem Jahresumsatz von 170 Millionen Euro und damit einer Umsatzbewertung von lediglich 0,44 attraktiv. Das hohe Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von geschätzten 80 auf Basis des Jahres 2003 erklärt sich damit, dass SCM wie viele andere Technologieanbieter auch im aktuellen Wirtschaftsumfeld kaum Gewinne erzielt.

Die niedrige Umsatzbewertung ermöglicht im Falle anziehender Margen allerdings eine deutliche Gewinnsteigerung und damit auch wieder eine günstigere KGV-Bewertung. Für zusätzliche Phantasie außer der möglichen erhöhten Nachfrage von Ländern und Unternehmen nach Sicherheitslösungen sorgt die Tochter Dazzle. Gerüchten zufolge plant SCM deren Verkauf oder Abspaltung. (rs)

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.