Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.07.2003 - 

Aktie der Woche

SCM Microsystems: Mehr Schein als Sein

11.07.2003

Mit deutlichen Kursaufschlägen honorierten Anleger die Abspaltung von Unternehmensbereichen beim deutsch-amerikanischen Unternehmen SCM Microsystems. Der Hersteller von Lösungen zum "gesicherten Zugang zur digitalen Welt" hat seine Digital-Video-Aktivitäten verkauft, die unter dem Markennamen Dazzle bekannt sind. Die Sparte ging für 21,5 Millionen Dollar in Aktien an Pinnacle Systems. Die erhaltenen Pinnacle-Aktien sollen bis Jahresende weiterveräußert werden und bergen für SCM kein Verlustrisiko, aber auch kein weiteres Gewinnpotenzial, da hierzu spezielle Vereinbarungen mit Pinnacle getroffen wurden.

Zusätzlich macht sich Zio Corp., eine weitere Marke von SCM, im Rahmen eines Management-Buyouts selbständig und übernimmt den Bereich für digitale Speichermedien. Durch Restrukturierungskosten etwa für Standortschließungen und Personalabbau sowie Abschreibungen auf Lagerbestände rechnet das Unternehmen mit einem Verlust von 35 bis 45 Millionen Dollar. Wie viel hiervon liquiditätswirksam sein wird, lässt sich derzeit nicht sagen. Zum 31. März verfügte das finanzschuldenfreie Unternehmen über knapp 56 Millionen Dollar an liquiden Mitteln, die sich durch die Verkäufe weiter erhöhen werden. Allerdings dürften laufende Verluste aus dem operativen Geschäft und Abfindungen für Mitarbeiter möglicherweise mehr als den Verkaufserlös aufzehren.

An der Börse wird bekanntlich die Zukunft gehandelt, und viele Investoren scheinen überzeugt zu sein, dass eine auf das Kerngeschäft Sicherheit fokussierte SCM wieder Gewinne erzielen wird. Mit einer Rohmarge von 40 Prozent in diesem Segment erscheint dies realistisch, zumal keine Management-Kapazitäten mehr auf die Sanierung oder den Verkauf defizitärer Sparten verwandt werden müssen. Da jedoch bislang keine Klarheit über die genaue bilanzielle Situation nach den Verkäufen besteht, raten wir nach dem Kursanstieg nur noch zum Halten der Aktie. (rs)

Von Christian Struck und Stephan Hornung*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.