Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.2000 - 

Tarantella als Hoffnungsträger

SCO erwartet hohe Verluste

MÜNCHEN (CW) - Santa Cruz Operation (SCO) hat angekündigt, dass die Verluste für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres höher ausfallen als erwartet.

Randy Bresee, Finanzchef von SCO, erklärte, dass sich die Verluste der Softwareschmiede im gerade abgelaufenen Quartal auf 50 bis 55 Cent je Aktie belaufen werden. Analysten hatten nur mit 13 Cent Nettoeinbußen pro Anteilschein gerechnet. Der Umsatz für das dritte Quartal dürfte sich zwischen 26 und 28 Millionen Dollar bewegen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verkaufte SCO noch Produkte und Services im Wert von 57 Millionen Dollar.

Nach Angaben von Firmenchef Doug Michels ist insbesondere die Abteilung für Server-Software für die Verluste verantwortlich. Das Geschäft habe sich nach der Datumsumstellung nicht wie geplant erholt. Das Betriebssystem Unixware 7 ist mit dem vermehrten Einsatz von Linux und dem Auftauchen von Windows 2000 in eine Zwickmühle geraten. Zudem befindet sich das Unternehmen in einer Umstrukturierungsphase mit dem Ziel, die Kosten zu senken und die Marschrichtung für die Zukunft festzulegen. Dabei spielt die Thin-Client-Software "Tarantella" eine wichtige Rolle und soll demnächst kräftig für Umsatz sorgen soll.