Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.09.1998 - 

Für das Enterprise-Geschäft fehlen Unixware 7.0 noch Gerätetreiber

SCO möchte von der Verspätung von NT 5.0 profitieren

Gerade mal 25 Millionen Dollar konnten die Softwerker im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Ende: Juni 1998) umsetzen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch über 31 Millionen Dollar gewesen. Der Verlust der ersten drei Quartale summiert sich inzwischen auf 21 Millionen Dollar.

Doch mit technischen Highlights, die auf der "Forum"-Veranstaltung gezeigt wurden, möchte Doug Michels, Chief Executive Officer (CEO) und President von SCO, seine Company aus dem Tal herausführen. Dazu gehören die Ankündigung des "Open Server 5.0.5", einem Betriebssystem für kleinere und mittlere Anwendungen, und die Vorstellung der Internet-Middleware "Tarantella 1.2". Daneben hofft er, von den erneuten Verzögerungen bei der Lieferung von Windows NT profitieren zu können, um mit Unixware schon vorher Marktanteile zu gewinnen.

Durch die Partnerschaft mit Compaq glaubt Michels ferner, einen Türöffner für das Geschäft bei größeren Unternehmen gefunden zu haben. Gemeinsam entwickelten beide Unternehmen eine Lösung, mit der sich bis zu sechs Intel-basierte Systeme mit maximal je zehn Prozessoren zu einem Rechnerverbund koppeln lassen (Cluster). Auf den Rechnern läuft dazu SCOs Unixware 7. Unter "Nonstop Clusters" stellt sich eine Ansammlung von einzelnen Servern für den Anwender zudem dar wie ein einziges großes System - bietet also ein sogenanntes Single-System-Image (SSI). Der Rechnerverbund erscheint so als eine Einheit, die sich deshalb einfacher verwalten und instandhalten lasse. SCO hat von Compaq zudem die Rechte erworben, die Nonstop-Software auch an andere Hardwarehersteller zu verkaufen. Die Basistechnologie für diese Nonstop-Cluster-Lösung kommt von der Compaq-Unternehmenseinheit Tandem, die Compaq im vergangenen Jahr übernommen hat.

Jean Bozman, Analyst des Marktforschungsunternehmens IDC, Framingham, räumt SCO gute Chancen ein, sich bei größeren Unternehmen damit zu etablieren, doch sollten die Softwerker weniger ihre technischen Schmankerl anpreisen. Vielmehr sollten sie die vergleichsweise günstigen Preise ihrer Lösungen in den Vordergrund stellen: "Intel-basierte Geräte sind rund 30 bis 40 Prozent billiger als vergleichbare RISC-Systeme", erklärt er. Dadurch seien sie eine preiswerte Alternative zu den RISC-Unix-Produkten etwa von Sun und Hewlett-Packard. Allerdings müsse SCO erst noch beweisen, ob Unixware in puncto Skalierbarkeit und Sicherheit für große Unternehmen auch tatsächlich tauglich ist.

"Unixware 7 ist zwar äußerst stabil", merkt David Gloria, Vice-President von Computerintegrators, einem Systeminte- grator aus Texas, dazu an. "Doch um im Enterprise-Geschäft mitspielen zu können, müssen noch viel mehr Gerätetreiber angeboten werden." Auf dem Forum kündigte CEO Michels zudem an, Unixware gegenüber "Linux" zu öffnen: "Wir arbeiten daran, die Binärkompatibilität zu dem Freeware-System herzustellen."

Tarantella 1.2

Die Software erlaubt es Anwendern, via World Wide Web auf Applikationen, die auf unterschiedlichen Rechnern laufen, zuzugreifen.

Feature:

- Unterstützung für Solaris, AIX, Unixware 7,

- Lastverteilung von Anwenderprozessen in heterogenen Unix-, Win- dows-NT- und Mainframe-Umgebungen,

- erweiterte Sicherheitsmechanismen wie Secure Socket Layer (SSL) und Verschlüsselung,

- "Control Center" erlaubt zentrale Administration

- Preis pro Benutzer liegt bei 395 Dollar; das "Security Pack" schlägt mit 50 Dollar zu Buche,

- Verfügbarkeit in den USA sofort, hierzulande stehen noch keine Termine fest.