Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.07.1991 - 

Das ACE-Engagement wird ernst genommen

SCO zeigt ARC-Prototyp der Unix-Umgebung Open Desktop

FRANKFURT (CW) - Open Desktop von der Santa Cruz Operation ist erstmals als Prototyp einer RISC-Implementierung vorgestellt worden. Herstellerangaben zufolge handelt es sich um eine Vorabversion der Unix-Betriebssystem-Umgebung für Rechner, die auf einer RISC-Prozessor-Architektur von Mips Computer Systems basieren und der Advanced-RISC-Computing-Spezifikation (ARC) entsprechen.

Im Rahmen der Herstellerinitiative Advanced Computing Environment (ACE) ist die Unix-Betriebsumgebung Open Desktop von SCO neben der angekündigten Microsoft-OS/2-Version 3.0 - bekannt unter dem Stichwort New Technology - als strategisches Betriebssystem der Zukunft vorgesehen. Beide Systeme sollen sowohl auf Intel-basierten Plattformen mit CISC-Prozessoren als auch auf RISC-Rechnern mit Mips-Prozessoren einsetzbar sein.

Ein Entwickler-Kit zur RISC-Version von Open Desktop will SCO Ende 1991 auf den. Markt bringen, die allgemeine Verfügbarkeit ist für Mitte 1999 auf RISC-Rechnern mit, Mips-Prozessoren der Reihe R4000 vorgesehen. Für PCs mit Intel-Prozessoren ist die Betriebsumgebung in der Version 1.1 bereits seit April lieferbar.

Gezeigt wurde der ARC-Prototyp von Open Desktop während "Xhibition '91" in San Jose, wo die Software auf einer Mips-basierten DEC-Workstation vom Typ 3100 zum Einsatz kam.

Laut Hersteller sind neben verschiedenen Utility-Programmen bereits eine grafische Benutzeroberfläche auf X/Windows- und OSF/Motif-Basis sowie TCP/IP- und NFS-Protokolle integriert.