Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.1987

SCS-Analyse: Angebot und Nachfrage klaffen mehr denn je auseinander:Verkaufsprofis und Informatiker gesucht

HAMBURG (CW) - Vertriebsbeauftragte stechen derzeit auf dem Personalmarkt alle anderen Berufe aus. In diesem Bereich stiegen die Stellenanzeigen im dritten Quartal 1987 gegenüber 1986 um 64 Prozent. Aber auch die Informatiker und andere DV-Spezialisten legten zu. Für diese Topleute wurden gegenüber dem Vorjahreszeitraum 22 Prozent mehr offene Stellen angeboten.

Die regelmäßig durchgeführte "Stellenmarktanalyse für die überregionalen Tageszeitungen" der SCS Personalberatung in Hamburg weist für das dritte Quartal 1987 einen Angebotszuwachs von elf Prozent gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode aus. Allerdings betrafen die Ausschreibungen mehr absatzorientierte Aufgaben und weniger

produktions- beziehungsweise investitionsbezogene Funktionen. Wie die SCS-Auswertung zeigt, wurden um 64 Prozent mehr Verkaufs- und Vertriebspositionen in den Wochenendausgaben angeboten als im dritten Quartal 1986. Hauptanbieter für diese Stellen waren die Pharmazeutische und Kosmetische Industrie. Bemerkenswert finden die SCS-Analysten, daß in mehr als zwei Drittel der Anzeigentexte die Angabe einer bestimmten akademischen Qualifikation fehlte. Eine Ausnahme macht jedoch der Vertrieb von Investitionsgütern, insbesondere der Elektrotechnik und des Maschinenbaus. In diesen Branchen sind nämlich mehr als die Hälfte der "Verkäufer-Angebote" an Ingenieure gerichtet.

Insgesamt nahm die Nachfrage nach Ingenieuren allerdings um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ab. Die Hamburger Marktauguren erklären dies auch mit den stagnierenden Angebotszahlen für entwicklungs- und produktionsorientierte Aufgaben, für die häufig Ingenieure in Frage kommen. So erschienen im dritten Quartal dieses Jahres für den Forschungs- und Entwicklungs-Bereich, die Konstruktionsabteilungen sowie Produktion und Fertigung zusammen um vier Prozent weniger Angebote als noch vor einem Jahr.

Während auch die Nachfrage nach Betriebswirten um 14 Prozent zurückging, erwiesen sich Informatiker und andere DV-Spezialisten im Markt für Führungs- und Fachkräfte als besonders begehrt. Laut SCS stiegen die Positionsangebote für sie um 22 Prozent.