Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.09.2001 - 

Intel-Chipsatz 845

SDRAM statt Rambus-Speicher

MÜNCHEN (CW) - Intels neuer Chipsatz für Pentium-4-Prozessoren ist am Markt. Damit können nun auch P4-Systeme mit SDRAM-Speicher gebaut werden.

Der neue Intel-Chipsatz ist unter der Bezeichnung "845" erhältlich. Im Gegensatz zum bisherigen Pentium-4-Chipsatz "850", der Rambus-Speichermodule benötigt, arbeitet der Neue mit den günstigeren SDRAM-Modulen vom Typ PC133. Der 845 basiert wie schon der Vorgänger auf Intels Hub-Architektur, bestehend aus dem Memory Controller Hub (MCH) 82845 und dem I/O Controller Hub (ICH2) 82801BA.

Mit dem 845 möchte Intel die Verbreitung von Pentium-4-Systemen vorantreiben. Bislang konnten in diesen PC nur Rambus-Speichermodule (RDRAM) eingesetzt werden, die rund doppelt so teuer wie herkömmliches SDRAM sind. Die großen PC-Hersteller bieten bereits Systeme mit dem neuen Chipsatz an. Der MCH unterstützt einen 400-MHz-Systembus und Vierfach-AGP. Der ICH2 stellt unter anderem bis zu vier USB-Schnittstellen, AC97-Audio und Dual-Ultra-ATA/100-Controller bereit. Den Preis für den 845er-Chipsatz beträgt 42 Dollar.

Gleichzeitig mit dem Chipsatz hat Intel auch die Verfügbarkeit von zwei Mainboards auf 845er-Basis angekündigt. Das D845WN hat ATX-Formfaktor, das Board im Micro-ATX-Format trägt die Bezeichnung D845HV.