Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.04.2000 - 

Bündnis mit Cobalt Networks für Storage-Server

Seagate sucht Rettung im Geschäft mit Netzspeichern

MÜNCHEN (CW) - Seagate versucht, über das Geschäft mit Network-Attached-Storage- (NAS-)Geräten fallende Umsatz- und Gewinnzahlen aufzufangen. Zusammen mit Cobalt Networks will der Festplattenhersteller Speicher-Server auf den Markt bringen.

Die vor kurzem privatisierte Firma Seagate Technologies hat ein Bündnis mit Cobalt Networks vereinbart. Beide Unternehmen wollen ab Sommer dieses Jahres NAS-Server auf den Markt bringen. Die Produkte sollen unter der Marke Seagate Service Appliances Solutions firmieren.

Das Abkommen sieht vor, dass Cobalt als Spezialist für Netz-Server die Rechnertechnologie beisteuert. Von Seagate kommen die Festplatten und die Speicherapplikationen. Die Allianz adressiert in erster Linie Dienstleistungsanbieter wie Internet- und Application-Service-Provider (ISPs/ASPs).

Analysten beurteilen die neue Seagate-Strategie skeptisch. Der britische Marktforscher Jason Rabetts glaubt, dass es die Marke Seagate schwer haben wird, sich gegen Branchengrößen wie Network Appliances durchzusetzen, die momentan über 45 Prozent Anteile im NAS-Geschäft halten. Außerdem wollen Konkurrenten wie Quantum und Maxtor ebenfalls im Geschäft mit Netzspeichern aktiv werden.

Seagate braucht neue Einnahmequellen. Zwar schreibt der Festplattenspezialist noch schwarze Zahlen, aber die Ergebnisse des dritten Quartals machen den Abwärtstrend deutlich. So sank der Umsatz um 12,8 Prozent auf 1,57 Milliarden Dollar. Der Gewinn schmolz fast auf die Hälfte, von 82 auf 46 Millionen Dollar.