Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1998 - 

Unlautere Werbung im Internet

SEC klagt Betrüger an

SAN FRANZISKO (IDG) - Die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat 44 Personen und Firmen wegen Betrügereien im Internet angeklagt. Die Beschuldigten sollen Wertpapiere kleinerer Firmen in Massen-E-Mails, auf Newslettern und Web-Seiten angepriesen und dabei falsche Informationen verbreitet haben.

Als Medium benutzten die Betrüger Internet-Werbepost (Spam), Online-Newsletters, Schwarze Bretter und Web-Sites. Die SEC wirft ihnen vor, Reklame für die Aktien von kleinen Firmen gemacht zu haben, indem sie falsche Informationen über die Unternehmen verbreiteten. Einige der Angeklagten verkauften ihren Aktienanteil kurz nach den Empfehlungen. Diese Vorgehensweise ist unter dem Namen "Skalpieren" bekannt.

Einige Prozesse wurden schon abgeschlossen. Sie endeten mit einem Unterlassungsbescheid sowie Geldstrafen in Höhe von einigen zehntausend Dollar. Die SEC empfiehlt daher, sich nicht auf Finanzinformationen aus dem Internet zu verlassen. Sie bietet auf ihrer Web-Site Tips, die Interessenten helfen sollen, falsche Ratgeber zu erkennen.