Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Noch torpedieren etablierte Softwareanbieter den entstehenden Markt


13.08.2004 - 

Second-Hand-Software hilft Kosten sparen

Nach Einschätzung von Axel Susen, Geschäftsführer von Susensoftware, liegt in den deutschen Unternehmen Software im Wert von mindestens 250 Millionen Euro ungenutzt herum. Der Lizenzhändler prognostiziert deshalb wachsende Geschäfte. Da die Softwareanbieter bislang wenig Flexibilität zeigen, auf einen sinkenden Lizenzbedarf beim Kunden konstruktiv zu reagieren, könnte sich Susens Vorhersage bewahrheiten. Der Gebrauchtmarkt sei eine ernsthafte Alternative, meinen viele Anwender.

Ein florierender Handel mit gebrauchten Lizenzen würde für Anbieter wie SAP und Oracle eine Katastrophe bedeuten. Es drohen Einbußen im geschäftskritischen Lizenzverkauf. Daher versuchen die Hersteller alles, um die Entwicklung des Marktes zu behindern. Sie schüren die derzeit noch weit verbreitete Unsicherheit bei potenziellen Käufern von Gebrauchtlizenzen und drohen mit Klagen. Rechtsanwälte halten einen Handel mit Gebrauchtlizenzen zwar grundsätzlich für rechtens, warnen jedoch vor der komplexen und noch nicht eindeutig geklärten Rechtslage. (Ausführlicher Bericht auf Seite 10.)