Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.08.1994

Second-Level-Cache ist integriert Pentium-Nachfolger P6 ist fuer Mehrprozessor-Systeme gedacht

MUENCHEN (CW) - Intels zukuenftiger PC-Prozessor mit dem Codenamen "P6" wirft laengere Schatten voraus. Kuerzlich waren in der CW- Schwesterpublikation "Infoworld" weitere Details zu lesen. Danach ist fuer die erste Version eine Taktfrequenz von 133 Megahertz und 256 KB Second-Level-Cache vorgesehen. Ausserdem ist mit SX- Versionen zu rechnen, die ohne Second-Level-Cache auskommen.

Kurz nach der voraussichtlichen Vorstellung der CPU Mitte naechsten Jahres soll ein Modell mit 512 KB Cache folgen, das fuer Server- und OLTP-Aufgaben geeignet waere. Die Verbindung zwischen CPU und Cache soll ein enggekoppelter Hochgeschwindigkeits-Bus herstellen.

Intel haelt sich bislang noch mit Informationen bedeckt

Die Frage, ob Intel damit beim P6 an eine Zwei-Chip- Implementierung denkt, liess sich nicht klaeren. Die deutsche Niederlassung in Feldkirchen bei Muenchen versendet derzeit nur ein Blatt mit wenigen, duerren Leistungsdaten: 250 bis 300 Mips, 1000 Mips in einem Vier-Prozessor-System, 500 Tps. Der Prozessor wird danach sechs Millionen Transistoren enthalten, der Fertigungsprozess basiert auf der 0,6-Mikron-Technik, die auf 0,4 Mikron umgestellt wird.

Weitere Highlights der kommenden CPU sind dem Magazin zufolge Verbesserungen in der Packaging-Technik fuer den Cache-Speicher, in der Multiprozessor-Logik, der Datensicherheit und der Cache-Groesse auf dem Chip, die von 16 auf 32 KB gewachsen ist. Man erwartet vier Ausfuehreinheiten fuer Integer-Berechnungen und Geschwindigkeiten von ueber 200 Specint92. Als Indiz dafuer, dass Intel den P6 im Server-Markt verkaufen will, wertet "Infoworld" die Tatsache, dass die CPU eine verbesserte Version des Advanced- Processor-Interrupt-Controllers enthalten wird, der bei Multiprozessor-Implementationen hilft.

Zudem sei das Superscalar-Design weiterentwickelt worden, so dass mehr Instruktionen pro Clock-cycle ausgefuehrt werden koennen. Intel selbst erklaert nur allgemein, dass die CPU Funktionen enthalten wird, die den Aufbau von Mehrprozessor-Systemen erleichtern.