Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.07.2006

Secure Computing auf Shopping-Tour

Der Security-Anbieter übernimmt den auf E-Mail- Sicherheit spezialisierten Hersteller Ciphertrust.

Mit der Akquisition will Secure Computing sein Sicherheitsangebot für Unternehmen erweitern. "Durch die Kombination mit Ciphertrust können wir nun hoch integrierte und differenzierte SCM-Unternehmenslösungen (Secure Content Management) anbieten", kommentiert Firmenchef John McNulty den Zukauf.

Die "IronMail"-Geräte von Ciphertrust sollen E-Mail-Server vor Spam, Phishing und anderen unerwünschten Nachrichten abschirmen. Secure Computing will zudem das E-Mail-Reputationssystem "TrustedSource" des Übernahmekandidaten nutzen, das Informationen von mehr als 4000 Gateway-Appliances in über 40 Ländern einsammelt und dabei monatlich Milliarden von Mails analysiert.

Stärkung im Vertrieb

Laut McNulty kommt die kombinierte Firma - die Transaktion soll bis zum 8. September abgeschlossen sein - auf 300 Vertriebsmitarbeiter, 18 000 Kunden und 1700 Reseller in 106 Ländern. Jay Chaudhry, Chairman und Gründer von Ciphertrust, soll bei Secure Computing Chief Strategy Officer werden. Auch die Positionen des Chief Technology Officer (CTO) und des Senior Vice President Marketing werden durch Ciphertrust-Manager neu besetzt.

Umsatzziel verfehlt

Den Kaufpreis von insgesamt 273,6 Millionen Dollar will Secure Computing mit 185 Millionen Dollar in bar sowie zehn Millionen eigenen Aktien entrichten. Allerdings könnte sich die Summe noch deutlich reduzieren, nachdem die Papiere vergangene Woche in Folge einer Umsatzwarnung um nahezu 40 Prozent durchsackten. Statt der zuvor prognostizierten Erlöse von 43 bis 45 Millionen Dollar erwartet Secure Computing für sein Ende Juni abgeschlossenes Quartal nur noch Einnahmen von 38,5 bis 39 Millionen Dollar. Im Januar hatte Secure Computing bereits den Firewall- und Content-Filtering-Spezialisten Cyberguard geschluckt (siehe www.computerwoche.de/565501). Diese Übernahme sei jedoch keine Ursache für das schlechte Quartal, so McNulty. Für das laufende Jahr erwartet Secure Computing einen akquisitionsbedingten Umsatzanstieg in Höhe von 15 bis 20 Millionen Dollar, bis 2007 sollen die Einnahmen um etwa 80 Millionen Dollar wachsen. (tc/kf)