Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2008 - 

Mio Technology: DigiWalker C620t

Sehenswürdigkeiten in 3D-Optik

Mio Technology, als Marke Ende 2007 gestartet, bringt mit dem "DigiWalker C620t" das erste Navigationsgerät mit digitalen Höhenkarten und 3D-Sehenswürdigkeiten auf den Markt.

Nach Jahren als PND-Produktionspartner für Medion und andere Anbieter hat sich Mio Technology im November 2007 erst spät unter dem eigenen Markennamen nach Deutschland gewagt. Mit Klein-Klein gibt sich die Mitac-Tochter und Navman-Schwester aber nicht zufrieden, sondern sie will 2008 mit dem hessischen Partner Bulltech als Exklusivdistributor so richtig durchstarten. Der "DigiWalker C620t" könnte den Durchbruch bringen. Denn das Gerät ist das erste portable Navi, das mit dem neuesten Kartenmaterial von Tele Atlas mit aktuell 1.500 europäischen Sehenswürdigkeiten in 3D-Optik und digitalen Höhenkarten punktet.

Über Mio und Bulltech

Was HTC bei Smartphones ist, ist Mio bei Navis. Beide kommen aus Taiwan, sind OEM-Riesen ihres Fachs und haben sich nach Jahren als bloße Lieferanten unter eigenem Markennamen erst spät auf den deutschen Markt gewagt. Mio Technology ist eine Tochter von Mitac International, einem der größten Auftragsfertiger Taiwans, und sieht sich auf Platz drei im Weltmarkt für portable Navigationslösungen. Nach vier Millionen verkauften Geräten im vergangenen Jahr peilt allein die Marke Mio 2008 die Acht-Millionen-Marke an. Im März 2007 hat Mitac Navman übernommen. In Ländern, in denen diese Marke gut etabliert ist - darunter auch Deutschland -, soll sie weitergeführt werden. Das Hauptaugenmerk liegt aber bei Mio, in Frankreich schon einer der Top-Brands. Der deutsche Distributionspartner Bulltech aus Königstein wurde im August 2007 von Kim Mike Weiler gegründet, der fünf Jahre lang für Medion, Mios erstem deutschen Großkunden, tätig war.

Pop-up-Informationen zu den Bauwerken fehlen leider. Tele Atlas arbeitet schon an ganzen 3D-Stadtmodellen, sodass man sich anhand der Gebäude im Umfeld orientieren kann. Bis Mitte 2008 sollen Blockmodelle von 48 europäischen Großstädten erstellt sein, bislang sind nur London, Barcelona, Berlin und München so erfasst worden.

Die Software läuft auf dem Gerät unter dem Namen "MioMap 2008" und enthält vorinstalliert Kartenmaterial für alle 22 westeuropäischen Länder. Für ein PND mit 4,3-Zoll-Display ist Mios neues Flaggschiff mit 166 Gramm recht leicht. Die neueste SiRFInstantFix-Technologie (SiRF Star III) sorgt für einen schnellen GPS-Empfang zu den Satelliten. Das "t" im Namen steht für den digitalen Radiodienst TMC (Traffic Message Channel) zur Umfahrung von Staus und Anzeige von Radarfallen, die, wie das Handbuch mehrfach warnt, in einigen Ländern illegal sein kann, so zum Beispiel in Deutschland. Das "C620" hat diese Funktion nicht.

Eine mitgelieferte Antenne soll den Empfang zum TCM-Sender sicherstellen. Geräte mit dem neuen TCMpro sollen erst auf der CeBIT 2008 vorgestellt werden. Weitere Features des "C620t" umfassen Warnung bei Geschwindigkeits-überschreitung, MP3-Player, Picture Viewer, Bluetooth-Handyverbindung mit Freisprechfunktion, Kontaktmanager und Synchronisation mit Outlook.

Das Gerät hat einen 400-MHz-Prozessor von Samsung, 64 MB RAM, 2 GB internen Speicher, SD/MMC-Kartenleser, Windows WinCE 5.0 und Mini-USB-Anschluss. Im Lieferumfang sind eine aktive Autohalterung mit TMC-Modul und ein 12-V-Aufladegerät enthalten, aber leider keines für die 220-V-Steckdose, weshalb sich das Navi für Fußgänger und Radfahrer nur bedingt eignet.

Der Touchscreen mit Slit-Screen-Oberfläche arbeitet punktgenau, Sucheingabe und Menüführung sind relativ einfach, erfordern aber ein wenig Übung. So muss man sich zum Beispiel daran gewöhnen, "Munchen" statt "München" einzugeben.

Sehenswürdigkeiten (POIs) lassen sich auf dem großen Display des C620t von Mio Technology auch drehen und von allen Seiten betrachten.
Sehenswürdigkeiten (POIs) lassen sich auf dem großen Display des C620t von Mio Technology auch drehen und von allen Seiten betrachten.

Kurz gefasst

Hersteller:Mio Technology

www.mio-tech.com

Produkt: DigiWalker C620t

Produktgruppe:Navigations-geräte

Verfügbarkeit: ab sofort

Preis: 379 Euro

(UVP)

+ 3D-Sehenswürdigkeiten

+ großes Display

- keine POI-Infos

Meine Meinung: Für ein porta-bles Navi und einem Preis von 379 Euro bietet das C620t sehr viel. Die 3D-Darstellung von Sehenswürdigkeiten ist sehr schön, Pop-up-Infos dazu wären es aber auch.