Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.05.2009 - 

Was die anderen sagen

Seiten-Spiegel

"Gleichwohl hat er eine Meinung über (...) SAP-Chef Léo Apotheker. ‚ÄöIch habe lange Zeit sehr viel von Apotheker gehalten`, sagt Tschira. ‚ÄöAber kurz nachdem er auf den Schild gehoben wurde, sagte er irgendwo, dass er mehr in Vertrieb und Marketing stecken werde`, so Tschira. ‚ÄöDas gibt mir zu denken. Kann sein, dass es einen Boom gibt - dann steht die SAP ohne Produkte da.`"

SAP-Mitbegründer Klaus Tschira, zitiert von der "Financial Times Deutschland"

"Wenn Sie gerade erst damit anfangen, Vista zu testen, würde ich empfehlen, gleich zu wechseln und den Test auf Windows 7 Release Candidate vorzunehmen."

Bill Veghte, Microsofts Senior Vice President für das Windows-Business, in seiner Teched-Keynote

"Seitdem das ‚ÄöPersonal Genome Project` Ende letzten Monats für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, haben sich 13.000 Freiwillige eingetragen, die genetisches Material zu Forschungszwecken spenden wollen. (...) Das Projekt war im vergangenen Jahr mit dem Ziel gestartet worden, die weltweit erste, öffentlich zugängliche Datenbank zum menschlichen Genom einzurichten. Die genetischen Merkmale von 100.000 Menschen sollen darin gespeichert werden. (...) Teilnehmer werden mit der Tatsache vertraut gemacht, dass ihre privaten medizinischen Daten einschließlich Krankheiten und Behinderungen weltweit zur Begutachtung offen zugänglich sind."

"Computerworld"

"Ursprünglich pflegte ich Bücher zu lesen, aber dann hat mein RSS-Reader meine Lesezeit größtenteils in Anspruch genommen. Es wurde schwierig, ein Buch auch nur zur Hälfte zu lesen, weil ich mich immer schon dem nächsten Thema zuwandte. Und jetzt, mit Twitter, habe ich nicht einmal mehr einen RSS-Reader."

Leserkommentar in Nicholas Carrs Blog "Rough Type"