Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.11.1984 - 

Auszeichnung für Feldprojekt "Bürokommunikation"

SEL-Forschungspreis an Reichwald/Picot

STUTTGART (CW) - Für Ihr Forschungsprojekt Bürokommunikation" wurden In diesem Jahr die beiden Wirtschaftswissenschaftler

Prof. Dr. Arnold Picot und Prof. Dr. Ralf Reichwald mit dem "Forschungspreis Technische Kommunikation 1984" der SEL-Stiftung ausgezeichnet.

In seiner Laudatio betonte Dr. Gerhard Zeidler, Technik-Vorstand der Standard Elektrik Lorenz AG und Vorsitzender des Kuratoriums der SEL-Stiftung, mit der Preisverleihung würde insbesondere gewürdigt, daß das Forscherteam "auf empirischer Grundlage die Notwendigkeit bestätigt hat, im Bereich der neuen Kommunikationstechnologien die Technik dem Menschen anzupassen, sie menschengerecht zu machen". Mit besonderer Aufmerksamkeit sei von den Preisträgern unter diesem Aspekt die Entwicklung einer integrierten Kommunikation im Bürobereich und dezentrale Büroarbeitsplätze untersucht worden.

Die wesentlichen Aussagen des Forschungsprojekts, dessen Abschlußbericht soeben unter dem Titel "Bürokommunikation - Leitsätze für den Anwender" im Verlag CW-Publikationen, München, veröffentlicht worden ist, lauten:

1 - Die soziale Funktion der Kommunikation begrenzt den Einsatz von Telemedien.

2 - Für das Zusammenwirken von Mensch und Technik ist die aufgabengerechte Ausstattung entscheidend.

3 - Der Nutzen von Telemedien entfaltet sich nur im Verbund, das heißt in der Vernetzung von Arbeitsplätzen. Das Überschreiten kritischer Vernetzungsmengen muß durch geeignete Politik gefördert werden.

4 - Die technische Unterstützung der Bürokommunikation ist mehr auf innovative Lösungen als auf Substitution von Arbeit angelegt.

5 - Der räumlichen Dezentralisierung durch neue Telemedien sind Grenzen gesetzt; für die Teleheimarbeit gibt es nur ein kleines Anwendungsfeld.

6 - Die Akzeptanz der Kommunikationstechnik steigt in dem Maße, wie der Nutzen für die Büroarbeit des einzelnen durchschlägt. Frühzeitige Beteiligung der Betroffenen ist die Voraussetzung für erfolgreiche Implementierung.