Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.1985 - 

Beträchtliches Wachstum vorausgesagt:

SEL geht gestärkt ins Geschäftsjahr 1985

PFORZHEIM (vwd) - Einen beträchtlichen Umsatz- und Ertragszuwachs im Geschäftsjahr 1985 erwartet die Standard Elektrik Lorenz AG (SEL), Stuttgart. Wie SEL-Vorstandsvorsitzender Dr. Helmut Lohr in Pforzheim erklärte. erwartet das zum ITT-Konzern gehörende Unternehmen 1985 eine Steigerung des Gruppenumsatzes um zwölf Prozent auf etwa fünf Milliarden Mark.

Im Geschäftsjahr 1984 stieg der Gruppenumsatz um 4,6 Prozent auf 4,492 Milliarden Mark, wovon 28,3 (Vorjahr: 29,3) Prozent auf den Export entfielen. Der Auftragsbestand der Gruppe lag Ende 1984 mit 2,809 Milliarden Mark um 34 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Investitionen, die 1984 in der Gruppe um 60,8 Prozent auf 246 (153) Millionen Mark stiegen, sollen 1985 um weitere zehn Prozent aufgestockt werden. Die Belegschaft wuchs 1984 auf 31 041 (30 721) Mitarbeiter. Bis Ende 1985 will SEL noch etwa 1200 Mitarbeiter einstellen.

Das Ergebnis vor Steuern stieg 1984 um 3,6 Prozent auf 173 (166) Millionen Mark und nach Steuern um neun Prozent auf 94,7 (86,8) Millionen Mark. Da nach Absprache mit dem Großaktionär ITT die Aufwendungen für Altersversorgung auf 140 (54) Millionen Mark erhöht wurden, weist die SEL AG "nur" einen Jahresüberschuß 1984 von 51 (87) Millionen Mark aus. Der Cash-flow stieg jedoch um 29,4 Prozent auf 271 Millionen Mark und das Ergebnis je Aktie (nach DVFA) um 8,7 Prozent auf 11,68 Mark.

SEL hat 1984 mit 509 Millionen Mark über elf Prozent des Gesamtumsatzes für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Das sind 20 Prozent mehr als im Vorjahr. 1984 wurde unter anderem die Serienfertigung des digitalen Vermittlungssystems "System 12" für die Bundespost aufgenommen.

An dem Umsatzanstieg der SEL-Gruppe hatten 1984 alle Unternehmensbereiche teil: In der Gruppe Nachrichtentechnik stieg er um 5,6 Prozent auf 2,843 Milliarden Mark. Die SEL-Verhandlungen mit dem US-Konzern Corning Glas über eine Corning-Lizenz für Glasfaserkabel laufen gut. Corning werde SEL eine Lizenz erteilen, hieß es. Der Unternehmensbereich Bauelemente steigerte 1984 den Umsatz um 8,6 Prozent auf 733 Millionen Mark und leistete einen als "erfreulich" bezeichneten Beitrag zum Jahresgewinn.