Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

CNA-Lizenzprogramme und größere Speicherkapazität für Datenkommunikationsrechner:


09.02.1979 - 

SEL reagiert auf IBM 8100 mit Preissenkungen

STUTTGART (de) - Mit einer Leistungsspritze für ihre Datenkommunikationsrechner sowie neuer Netzwerk-Software reagiert die SEL AG auf IBMs Informationssystem 8100. So wurde der DÜ-Controller ITT 3805 jetzt mit 16K-Bit-Chips ausgerüstet, was die Speicherkapazität von bisher 32 KB auf 128 KB erhöht. Gleichzeitig gaben die Stuttgarter die "Multiple Access Facility" MAF, das Simulationsprogramm MLW ("Multi-Leaving-Workstation") und den Emulator SS1 ("Special Start-/Stop") als Lizenz-Softwarepakete frei.

Die mit den neuen Speicherkarten ausgerüsteten Datenkommunikationsrechner tragen die Modellbezeichnungen ITT 3805-G1 (Front End Processor, 128 KB) und ITT 3805-J1 (Remote Communication Processor, 128 KB). Beide können in 128 KB-Blöcken bis zu 512 KB ausgebaut werden. Sie sind nach SEL-Angaben in der Miete um 13 bis 21 Prozent billiger als ihre Vorgänger-Modelle.

Das Vielfachzugriffsprogramm MAF unterstützt Simultanbetrieb jedes einzelnen Bildschirmgerätes mit mehreren Anwendungen auf einem oder mehreren Zentralrechnern ohne Vtam. MAF übernimmt dabei die BSC-Leitungskontrolle.

Das Simulationsprogramm MLW bildet eine Stapelstation im Konzentrator ITT 380X nach, an den nunmehr auch Schnelldrucker und Kartenleser anschließbar sind. Insgesamt lassen sich mit MLW 15 Geräte im Multi-Leaving-Mode betreiben.

Der Emulator SS1 macht den Anschluß von grafischen Terminals (bis 19 200 Bit/s.) möglich.

Die jetzt angekündigten Hardware- und Software-Produkte erleichtern - so SEL - den Aufbau von Datennetzen mit CNA ("Communication Network Architecture").