Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.02.1988 - 

Entwicklung für den Betrieb in SNA-Netzen mit großen Datenvolumina:

SEL stellt neuen Kommunikations-Rechner vor

STUTTGART (pi) - Um den Anforderungen großer Unternehmen mit internationalen Verbindungen gerecht zu werden, hat die Standard Elektrik Lorenz AG aus Stuttgart Ihre Systemfamilie der Datenkommunikationsrechner SEL 8800 im oberen Leistungsbereich erweitert.

Die neue Anlage vom Typ SEL 8826 ist speziell für den Betrieb in SNA-Datennetzen entwickelt worden, wo große Datenvolumina in kurzer Zeit übertragen werden müssen. Dies ist zum Beispiel der Fall beim Übermitteln von Vektorgrafiken oder beim schnellen File-Transfer, beim Übergang zu LANs, bei Rechnerkopplungen und Trunk-Verbindungen zwischen Netzwerkknoten.

Mit dem Kommunikationsrechner können alle Programmprodukte weiterverwendet werden, die bisher auf der Basis des Betriebssystems COS (Communication Operating System) angeboten wurden. Er ist auch zu allen übrigen Einheiten der Systemfamilie voll kompatibel und mit diesen vernetzbar. Unter SNA-Plus werden darüber hinaus Programmprodukte mit zusätzlichen Leistungsmerkmalen angeboten. Beispielsweise lassen sich mit CAM (Communications Access Method), einer VTAM-ähnlichen MSNF-fähigen Zugriffsmethode, im Kommunikationsrechner residente Netzwerk-Steuerungen und Netzwerk-Anwendungsprogramme realisieren.

Mit dem Programm XC/3270 Quick Switch (XC: Extended Connectivity), einem auf CAM basierenden Programmprodukt, kann man von 3270-SNA-, 3270-BSC-, X.25und Start/Stop-Terminals zu beliebig vielen SNA-, Pre-SNA-, Non-SNAund X.25-Anwendungen zugreifen und umschalten. Im Speicher des Datenkommunikationsrechners werden dabei MLUs (Multiple Logical Units) abgebildet. In Verbindung mit X.25 Verdon 2 (OSI-DCE) stellt der Kommunikationsrechner SEL 8826

eine leistungsfähige Basis für X.25Netze privater Anbieter dar. Unter X.25 können Datenendgeräte "Peer-to-Peer" kommunizieren (wie zum Beispiel APPS unter LU 6.2 und PU 2.1 mit DIA/DCA unter Disoss) - auf Link-Protokollebene (in den Schichten 1 und 2 des OSI-Modells) via SEL 8800 und CNS (Communications Network System). Dabei verhalten sich SEL-8800-Systeme mit X.25 Version 2 wie die OSI-Ebenen 1 bis 3 eines paketverrmittelnden X.25-Netzes, während die Ebenen 4 bis 7 des OSI-Modells transparent übertragen werden.

Der neue Rechner eignet sich besonders für den Anschluß einer großen Anzahl von 64-KBit/s-, 128KBit/s- und 256-KBit/s-Leitungen. Über externe Multiplexer können auch 2-MBit/s-Strecken via Satellit oder erdgebundene Übertragungseinrichtungen aufgeschaltet werden. Die Verwendung modernster VLSI-Technik (Very Large Scale Integration) und einer besonderen störsicheren Logik (ECL-10K-Arrays, Emmitter Coupled Logic) erhöhen laut SEL die Leistungsfähigkeit des Systems.

Insgesamt ist der Anschluß von bis zu acht Hostkanälen gleichzeitig sowie bis zu 1024 Kommunikationsleitungen gewährleistet. Die Speicherkapazität des Systems liegt bei bis zu 16 MB und die Instruktionsrate bei 3,5 Mips. Der Datenkommunikationsrechner SEL 8826 soll im zweiten Quartal 1988 auf dem deutscher Markt eingeführt werden.