Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1995

Selbst fuer IT-Aufgaben werden oft Maschinenbauer bevorzugt, aber Die Fahrzeugfertiger haben jetzt wieder Jobs fuer IT-Spezialisten

MUENCHEN (CW) - Die Chancen fuer DV-Spezialisten im Fahrzeug- und Maschinenbau steigen wieder. Wie aus den EMC- Stellenmarktuntersuchungen hervorgeht, wurden im letzten Halbjahr 1994 gegenueber der entsprechenden Vorjahresperiode um ein Fuenftel mehr Stellen fuer Fach- und Fuehrungskraefte in den untersuchten 33 Tageszeitungen angeboten.

"Nach meiner Beobachtung war die Entwicklung 1989 bis 1994 insbesondere in den Bereichen Fahrzeug- und Maschinenbau sehr stark von Rationalisierung gepraegt, was sich im wesentlichen auch beim operativen Personal niedergeschlagen hat. Und man hat augenscheinlich den DV-Bereich erst einmal eingefroren", bilanziert Manfred Klute, Geschaeftsfuehrer der NIS Norddeutschland Informationssysteme GmbH in Kiel-Raisdorf.

Anfang der neunziger Jahre sorgten Business-Re-Engineering- Massnahmen, Lean-Konzepte und die Optimierung der Geschaeftsprozesse dafuer, dass ganze Hierarchieebenen dem Stellenabbau zum Opfer fielen. Davon blieben auch die Org./DV-Bereiche nicht verschont. So zeigen die EMC-Analysen noch im ersten Halbjahr 1994 gegenueber dem gleichen Zeitraum 1993 den bisher tiefsten Beschaeftigungsstand. Die Veraenderungsrate fuer den Fahrzeugbau betrug minus 47 Prozent, fuer den Maschinenbau minus 38 Prozent.

Seit dem zweiten Halbjahr 1994 hat sich das Blatt gewendet: Der Fahrzeugbau weist bei allen gesuchten Fach- und Fuehrungskraeften im Vergleich zur Vorjahresperiode ein Nachfrageplus von 26 Prozent aus, beim Maschinenbau sind es 20 Prozent. Maschinenbauunternehmen suchten im Org./DV-Bereich sogar um 40 Prozent mehr Mitarbeiter.

Die bisher im Maschinen- oder Fahrzeugbau verlangten Funktionen wird es mit erweitertem Skill-Profil noch geben, jedoch in weit geringerem Umfang als bisher, meint NIS-Chef Klute. Wie stark diese Nachfrage in den vergangenen Jahren absolut abgenommen hat, belegen die EMC-Zahlen sehr drastisch. Seit 1989 ist die Zahl der Stellenangebote im Maschinenbau fuer Fach- und Fuehrungskraefte insgesamt von nahezu 16 000 Angeboten auf knapp 40 Prozent dieses Wertes zurueckgegangen. Die Offerten fuer DV-Spezialisten verminderten sich sogar auf ein Fuenftel des damaligen Angebotsvolumens.

"Gerade im R/3-Markt sind die mittelstaendischen Kunden nicht oder nicht mehr bereit, mehrere Spezialisten einzusetzen, etwa einen fuer Materialwirtschaft oder einen fuer Kostenrechnung, sondern man erwartet vom Mitarbeiter uebergreifendes Know-how, zumindest, dass er die ganze Prozesskette im administrativen oder logistischen Bereich abdeckt", so Klute. "Ich ziehe den Ingenieurs-Background dem des Informatikers vor", nennt der Kieler seine Praeferenzen. Er verlange Informatikwissen, wichtiger sei ihm aber die Faehigkeit, betriebliche Anforderungen zu verstehen: "Die Entwickler, Einrichter und Betreuer der Systeme muessen zum Beispiel wissen, wie man Spaene macht."

Fuer die Realisierung wird immer staerker die Beherrschung von modernen Softwarewerkzeugen, Datenbanken und Sprachen, Betriebssystemen sowie Kommunikationshard- und -software erwartet.