Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.1993

Seminar praesentiert Untersuchungsergebnisse Erstmals weltweite Top500-Liste der Supercomputer praesentiert

MANNHEIM (CW) - Auf dem Mannheimer Supercomputer-Seminar wurde als Weltpremiere die Liste der "Top-500"-Supercomputer praesentiert. Zum erstenmal ueberhaupt konnte durch intensive Befragung aller relevanten Hersteller, unabhaengiger Experten in USA, Japan und Europa sowie der an das "Internet" angeschlossenen Anwender Licht in den bisher diffusen Markt der Formel-1-Supercomputer gebracht werden.

Waehrend der Eroeffnungssitzung am 24. Juni 1993 liess Seminarleiter Hans-Werner Meuer von der Universitaet Mannheim vor ueber 150 Teilnehmern die Katze aus dem Sack: Erst die akkumulierte Leistung aller Top-500-Rechner in der Welt liegt knapp ueber 1 Tflops (10 hoch 12 Gleitpunkt-Operationen in der Sekunde). Dies ergab die von ihm zusammen mit dem US-amerikanischen Performance-Papst Jack Dongarra von der University of Tennessee durchgefuehrte Untersuchung.

Sie steht damit klar im Kontrast zu den vollmundigen Versprechen vieler MPP-Hersteller, bereits 1993/94 mit ihren Systemen die Schallmauer von

1 Tflops durchbrechen zu koennen. Nach wie vor liegt der Hersteller konventioneller MP-Vektor-Supercomputer, Cray Research aus Minneapolis, sowohl bei der Anzahl der installierten Rechner (42 Prozent) als auch bei der installierten Leistung (34 Prozent) weltweit an der Spitze.

Der langjaehrige Kooperationspartner von Siemens-Nixdorf, der fuehrende japanische Hersteller von Vektorrechnern, Fujitsu, folgt mit erheblichem Abstand auf Platz zwei mit zwoelf Prozent, wenn man die Anzahl installierter Systeme betrachtet, dicht danach kommen bereits mit Thinking Machines (elf Prozent) und Intel (elf Prozent) zwei Hersteller massiv-paralleler Systeme (vgl. Abbildung).

Betrachtet man allerdings die installierte Leistung, folgt knapp hinter Cray mit 34 Prozent auf den zweiten Platz Thinking Machines mit 30 Prozent, danach mit elf Prozent der japanische Hersteller NEC, dann Intel mit zehn Prozent und erst auf dem fuenften Rang Fujitsu mit acht Prozent.

Ein ueberraschendes Resultat der Untersuchung ist, dass in Europa ein Viertel (26 Prozentder Top-500-Rechner eingesetzt wird und in Japan nur ein Fuenftel, genauer gesagt 21 Prozent (vgl. Abbildung). Fruehere Untersuchungen, die immer die Dominanz der Supercomputer in Japan sogar gegenueber den USA betonten, haben demnach die Zahl der in Japan eingesetzten kleineren Vektorrechner-Systeme wie VP30 und VP50 ueberbewertet.

Allerdings erzielt Japan mit seinem Fuenftel der Top-500- Superrechner 18 Prozent der gesamten installierten Rechenleistung gegenueber Europa wo zwar jeder vierte Supercomputer, insgesamt aber nur 15 Prozent der gesamten weltweiten Rechenleistung erbracht werden.

Sicherlich auch nicht erwarten konnte man das sehr starke Abschneiden der USA, wo beinahe die Haelfte (48 Prozent) der Top- 500-Rechner mit fast zwei Drittel (64 Prozent) der installierten Rechenleistung arbeiten. Die japanische Supercomputer-Dominanz wird damit doch stark relativiert.

Deutschland folgt bei einem Laendervergleich mit zwoelf Prozent der Top-500-Rechner hinter USA und Japan an dritter Stelle, weit vor Frankreich (fuenf Prozent) und United Kingdom (vier Prozent). Diese gute Position darf aber nicht darueber hinwegtaeuschen, dass unter den TOP40-Supercomputern nur Amerikaner und Japaner sind, die beiden Spitzenreiter in Deutschland (siehe CW Nr. 25 vom 18. Juni 1993, S. 21) rangieren erst auf Platz 45.

Interessanterweise hat Japan eine wesentlich geringere Durchdringung mit Parallelrechnern als die USA und Europa. So betraegt in Japan das Verhaeltnis Vektorrechner zu massiv-parallelen Systemen 85 : 15, in Europa 70 : 30 und in USA sogar 60 : 40.

Die Top-500-Liste wird ab

1. Juli 1993 unentgeltlich fuer

jedermann im Internet per

anonymous ftp auf dem Server ftp.uni-mannheim.de abrufbar sein, waehrend der ueber 200seitige "Report on Top-500 Supercomputers in the World" Mitte Juli 1993 mit ausfuehrlichen Analysen erscheint und ab sofort fuer 59,90 Dollar ueber Tel.ii49(621)2925367 oder Fax ii49(621)2925012 bestellt werden kann.

Nach wie vor fuehrt die Cray Research Inc. weltweit bei Supercomputern mit erheblichem Abstand vor der Konkurrenz. Von Bedeutung ist aber das signifikante Vorpreschen der Anbieter massiv-paralleler Systeme wie Thinking Machines Intel oder Maspar.