Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.01.1992 - 

COMPUTERWOCHE- Umfrage: Schulungsanbieter erwarten hohes Wachstum

Seminare zu Unix, Netzen und Windows sind die Kassenschlager

MÜNCHEN (hp/hk) - Während die Wachstumsraten bei der Hardware schrumpfen, boomt die DV-Weiterbildungsbrauche weiter. Trotz stärkerer Konkurrenz rechnen die Institute durchschnittlich mit einem Wachstum von 21 Prozent. Die Themen Unix, Netze, Windows und Datenbanken stehen auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Dies ergab eine Umfrage der COMPUTERWOCHE.

Bei der Frage nach den Aufsteigern unter den Seminarthemen fielen je 16 Prozent der Nennungen auf Unix und Netze. Danach folgten Windows und Datenbanken mit je elf Prozent sowie Bürokommunikation mit rund sechs Prozent. Bei den allgemeinen und herstellerspezifischen Themen scheint das Interesse indes nachzulassen. So berichten die befragten Institute von einer sinkenden Nachfrage in den Bereichen DOS, allgemeine DV-Grundlagen und proprietäre Betriebssysteme.

Die Anwender werden in puncto Weiterbildung anspruchsvoller. Die Institute richten sich darauf ein und bieten verstärkt kundenspezifische Schulungen beziehungsweise arbeitsplatzorientiertes Training an. Dieser Trend soll laut CW-Umfrage auch weiterhin anhalten. Bildplatte und CD-ROM sind im Bildungssektor zwar ein vieldiskutiertes Thema, können sich aber erst langsam durchsetzen. Der schnelle Durchbruch ist auch jetzt nicht zu erwarten, aber die Institute bereiten sich auf die neuen Medien vor, so die CW-Umfrage.

Für die Zukunft erwarten sich die Institute einen verschärften Wettbewerb. Als Gründe nennen sie Standardisierung, eine verschärfte Konkurrenzsituation im PC-Bereich und Einsparungen der Anwenderunternehmen bei der Weiterbildung.

Bei den Seminaren gibt es nicht nur große Unterschiede im Preis, sondern auch in der Qualität. Viele Anwender mußten schon schlechte Erfahrungen mit sehr billigen, aber unzureichend qualifizierten Wald- und Wiesenanbietern machen.

In der CW-Umfrage reichte die Preisspanne im PC-Bereich von 250 bis 800 Mark pro Teilnehmer für einen Seminartag, im MDT-Bereich von 350 bis 900 Mark und im Großrechnerbereich von 400 bis 950 Mark. Die Durchschnittspreise lagen für den PC bei rund 450 Mark, bei der mittleren Datentechnik bei zirka 560 Mark und bei den Hosts bei ungefähr 600 Mark.

Der Mittelstand setzt sich für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter ein. Bei der Befragung gaben rund 52 Prozent der Institute an, daß die Kursteilnehmer hauptsächlich aus Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern stammen.

Danach folgen Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitern (36 Prozent). Unternehmen, die weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen, fallen mit rund 12 Prozent kaum ins Gewicht.

Der niedrigste Jahresumsatz wurde von den befragten Instituten mit 50 000 Mark, der höchste mit 200 Millionen Mark beziffert. Der Durchschnittswert liegt bei rund 5, 6 Millionen.