Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bunker Ramo EDS:


08.04.1983 - 

Sensoren steuern den Kontoauszug

Bunker Ramo Electronic Data Systems will zur Hannover-Messe eine Reihe von Produktneuheiten und Systemverbesserungen vorstellen. Zwei Geräte aus der Produktfamilie Bank Control System 90 sind ein Selbstbedienungsdrucker sowie ein Terminal.

Der Drucker wurde Bunker Ramo zufolge in erster Linie für den kundenaktivierten Ausdruck von Kontoauszügen entwickelt.

Der Papiervorrat für 1000 Vordrucke ist im Gehäuse untergebracht. Der bei vergleichbaren Systemen für den Formulartransport erforderliche Führungslochrand ist hier nicht notwendig. Der Vorschub erfolgt über Friktionswalzen und wird durch Sensoren bei jedem Kontoauszug zeilengenau gesteuert.

Für die Bedienung durch den Kunden verfügt der Drucker über einen Ausweiskartenleser und eine Zehnertastatur mit einer zusätzlichen Tastenreihe für die PlN-Eingabe und die Funktionswahl. Ein Zeilendisplay mit 40 Stellen (2 x 40 Zeichen als Option) ermöglicht die Bedienerführung und kann auch zur Ausgabe von weiteren Informationen genutzt werden.

Die Kontoauszüge werden einzeln geschnitten und mit der Druckseite nach unten im Entnahmefach abgelegt. Bis zu zehn Belege können gestapelt werden.

Eine weitere Besonderheit ist eine Papierrolle zusätzlich zu den in Leporello gefalteten Vordrucken. Sie kann zum Beispiel zum Ausdruck von kundenbezogenen Angeboten, Wertpapierkursen und so weiter verwendet werden.

Der SBD druckt 200 Zeichen pro Sekunde bei einer 5 x 7-Matrix beziehungsweise 140 Zeichen pro Sekunde bei der 9 x 9-Matrix in beiden Richtungen.

Bei dem Selbstbedienungsterminal sind die Basismodule Zehnertastatur Funktionstasten, Zeilendisplay und Ausweiskartenleser sowie Netzversorgung, Elektronik und der DFÜ-Anschluß sind in einem flachen Gehäuse untergebracht.

Die Steuereinheit auf Z80-Basis verfügt über vier KB Read Only Memory und 16 KB Random Access Memory. Die Gerätefunktionen werden beim Einschalten durch ein Selbsttestprogramm überprüft.

Das SBT wird in Geld- und Kreditinstituten am Schalter oder in der Selbstbedienungszone für die Kundenidentifikation (Karte und P ) und zur Abfrage von kurzen Informationen (zum Beispiel aktueller Saldo, Sorten- und Devisenkurse) eingesetzt. Ähnlich wie bei den Geldausgabeautomaten kann bei der Barauszahlung am Schalter auf eine Unterschrift verzichtet werden.

Am Point of Sale (POS), also in Einzelhandelsgeschäften, in Warenhäusern und Großmärkten dient das SBT zur bargeldlosen Zahlung mit einer Scheck- oder Kreditkarte. Es kann offline, im Anschluß an die Kasse oder an ein Rechenzentrum arbeiten. Es ist aber auch möglich, daß das SBT automatisch einen Rechner einer Bank oder einer Kartenorganisation anwählt, so daß die Deckung überprüft und die Zahlung sofort gebucht werden kann.

Informationen: Bunker Ramo EDS. Kopernikusstraße 9, 8000 München 80, Tel.: 089/4 70 50 41. Halle 3, Stand 1803/1903.