Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.02.1990 - 

CDC schreibt rote Zahlen dem Konzernumbau zu

Sequent verdient mit Unix - Control Data macht Verluste

MÜNCHEN (CW) - Die Geschäftsergebnisse der Hardwarebranche zeigen kein durchgehendes Bild: Während viele sich plagen (siehe auch CW Nr. 4, Seite 10), verweisen andere auf teils erhebliche Steigerungen der Umsätze und Gewinne.

Sequent Computer Systems, Anbieter von Unix-Parallelsystemen, preist die europäischen, asiatischen und pazifischen Märkte für das gute Jahresergebnis: Mit 16 Millionen Dollar Reingewinn im abgelaufenen Jahr verdiente man nach eigenen Angaben 147 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum von 76,1 Millionen um 91 Prozent auf 145,6 Millionen Dollar. Das letzte Quartal trug zum Ergebnis mit einem Umsatz von 47,8 Millionen (plus 98 Prozent) und einem Gewinn von fünf Millionen Dollar (plus 127 Prozent) bei.

Zu den Verlierern gehört die Control Data Corp. (CDC ): sie steht zum Jahresende mit einem Nettoverlust von 680,4 Millionen Dollar da, nachdem Ende 1988 noch ein magerer Gewinn von 1,7 Millionen Dollar hatte verzeichnet werden können. Auch der Umsatz sank von 3,6 Milliarden im Vorjahr auf 2,9 Milliarden Dollar. Ein großer Teil der roten Zahlen lief im vierten Quartal auf, als CDCs Umsatz von 523,7 Millionen Dollar in einem Minus von 196,4 Millionen Dollar resultierte. Das Unternehmen macht für einen wesentlichen Teil des Verlustes die im letzten Jahr angefallenen Restrukturierungskosten von über 600 Millionen

Dollar verantwortlich. +