Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1988 - 

Mannesmann Kienzle setzt auf Ausbaufähigkeit und Netzwerke:

Serie 9000 zum Systemverbund aufrüstbar

VILLINGEN (CW) - Mannesmann Kienzle, Villingen, hat die Angebotspalette der Serie 9000 jetzt zum "Modularen Informationssystem MXS 9300" ausgebaut. Die Rechnersysteme dieser Klasse lassen sich damit zum Anschluß von bis zu 99 Arbeitsplätzen aufrüsten. Die Unix-Computer der Serie 2000 hat das Unternehmen um die Produktpalette 2600 ergänzt und Weiterentwicklungen des Netzwerkes Kidan und des Bürokommunikationssystems Kioffice vorgestellt.

Für die Bürocomputer MCS 9134 und MCS 9145 aus der Serie 9000 hat die Post die Zulassung zum ISDN-PIlotprojekt erteilt. Die Geräte lassen sich jetzt als private Endgeräte zum Datenempfang einsetzen. Diese Rechner sind als Einstiegsmodell für Klein- und Mittelbetriebe konzipiert. Insgesamt lassen sich acht Arbeitsplätze an sie anschließen. Die Hauptspeicher haben eine Kapazität von 0,5 MB, der externe Speicher des MCS 9145 von bis zu 140 MB. Den mittleren Leistungsbereich der 9100er soll der MCS 9166 mit 15 anschließbaren Stationen, 1 MB RAM und einem Festplattenspeicher mit bis zu 560 MB abdecken. Die leistungsfähigsten Mitglieder dieser Produktlinie sind der MCS 9177 und MCS 9188. Sie lassen sich auch für dezentrale Aufgaben einsetzen und können mit maximal 32 Arbeitsplätzen verbunden werden. Die Hauptspeicherkapazität beträgt hier 1,5 MB. An Festplattenkapazität stehen 1,2 GB zur Verfügung. Die Systeme arbeiten unter Kienzles eigenem Betriebssystem MTOS und können mit Hilfe des telediagnostischen Wartungsdienstes TDMS ferngewartet werden.

Das System erlaubt die Konfiguration von Multiprozessoranordnungen. Wesentliches Merkmal der so ausgerüsteten Rechner ist die Lastverteilung auf mehrere parallele Verarbeitungseinheiten und damit eine erhöhte Systemverfügbarkeit.

Über das Netzwerk Kidan können bis zu 255 Rechner miteinander verbunden werden.

Vertreter des eingangs erwähnten Informationssystems MXS 9300 sind der MXS 9340 mit 2 MB RAM und bis zu 170 MB Festplattenspeicher für den Anschluß von maximal 12 Arbeitsplätzen und der MXS 9360 für 32 angeschlossene Stationen mit 2 MB RAM und 280 MB Festspeicher. Dritter im Bunde und Klassenbester ist der MXS 9370 mit bis zu 65 Anschlüssen und 4 MB RAM.

Für technisch-wissenschaftliche Anwendungen hat Mannesmann Kienzle im Bereich der Unix-Rechner die Systeme 2640 und 2660 vorgestellt. Sie arbeiten im Verbund mit acht beziehungsweise 32 Rechnern und lassen sich über das Netz Kidan oder Munix-Net verbinden. Als Datenbanksystem dient dabei Informix. C-Isam ist als Filesystem und SQL als Abfragesprache vorgesehen.

Kidan ist ein lokales Netzwerk und kann insgesamt 255 Rechner und Bildschirmarbeitsplätze aufnehmen. Es enthält jetzt Komponenten für den Einsatz in öffentlichen Netzen und den Anschluß entfernter Terminals über öffentliche Festleitungen.

Zusätzlich ist die Kopplung mehrerer LANs möglich. Das Netzwerksystem Kinet schafft dagegen den Zugang zu herstellerspezifischen und internationalen Netzen.

Für die Systeme aus der Serie 9000 erlauben Integrierte Protokolle einen beliebigen Systemverbund. Rechner aus dieser Familie lassen sich über das Kinet an Fremdrechner anschließen,

Das Bürokommunikationssystem Kioffice wartet als Neuerung rnit den Komponenten "Kimid" als Mix-Mode-Editor und "Kidesk" für computergestütztes Schreibtischmanagement auf. Über Kimid können Bildvorlagen über einen Scanner in Text- und Grafikdokumente integriert werden. Kidesk dient der Termin- und Dokumentverwaltung.