Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.11.1994

Serienproduktion fuer 1997 geplant Silicon Video bastelt flachen und leichten Roehrenmonitor

18.11.1994

SAN MATEO (IDG) - Das amerikanische Unternehmen Silicon Video aus Cupertino arbeitet am Computerbildschirm der Zukunft: Flach und leicht wie ein Fluessigkristall-Monitor (Liquid Crystal Display), doch aus Tausenden kleinen Kathodenstrahlroehren.

Ein derartiger Bildschirm waere billiger als ein LCD und koennte in beliebiger Groesse gebaut werden, versprach Nick Sturiale, Marketing-Manager von Silicon Video.

LCDs seien im Vergleich dazu teurer, weil sie aus mehreren Schichten wertvoller Materialien wie Farb- und Polarisationsfilter und einer flachen Lampe bestehen. Diese Teile muessen praezise justiert und montiert werden - eine Forderung, die die Herstellung weiter verteuert. Ausserdem seien LCDs sehr anfaellig: Bereits ein oder zwei defekte Transistoren machen sich auf dem Bildschirm als stoerende Flecken bemerkbar. Demgegenueber koennten bei dem Multiroehren-Monitor sehr wohl einige Kathodenstrahlroehren ausfallen, ohne dass darunter die Bildqualitaet leidet.

Die ersten Prototypen werden zur Zeit mit finanzieller Unterstuetzung der US-Regierung, Hewlett-Packards und Compaqs hergestellt, die Serienproduktion ist fuer 1997 geplant.