Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.2001 - 

Emnid-Umfrage

Service-Nummern: Kosten unbekannt

MAINZ (pi) - Laut einer Emnid-Studie kennen fast 70 Prozent der Deutschen die Service-Rufnummern (0800, 0180, 0190). Weitgehend unbekannt sind ihnen jedoch die Kosten, die bei einem Anruf anfallen.

Die Mainzer Telefongesellschaft DTMS AG, auf Dienstleistungen rund um Service-Rufnummern spezialisiert, hat eine Studie über deren Bekanntheit und Nutzung in Auftrag gegeben. Das überraschende Ergebnis zeigt, dass die kostenpflichtigen Rufnummern 0180 und 0190 mit 68 beziehungsweise 69,5 Prozent bekannter sind als die kostenlose 0800-Rufnummer mit 54,1 Prozent. Über die Hälfte der Befragten wissen nicht, dass der Anruf dieser Nummer kostenlos ist. Kostentransparenz zeigt sich lediglich bei der 0190-Rufnummer: Hier schätzen 74 Prozent die Kosten auf mehr als eine Mark pro Minute. Bei der Nutzung von Service-Rufnummern ergibt sich ein anderes Bild. Die 0190-Rufnummer ist mit knapp 70 Prozent zwar die bekannteste, wird aber nur von 16 Prozent der Befragten genutzt.

Obwohl zwei Drittel der Befragten nicht wissen, dass der Anruf einer 0180-Rufnummer unter 50 Pfennig kostet, wird sie am häufigsten genutzt. Den Grund sieht die Telefongesellschaft darin, dass die 0180-Rufnummern von Versandhändlern, Direktbanken und Versicherungen eingesetzt und in den Medien entsprechend beworben werden. Die Frage nach dem Anlass für die Nutzung von Servicenummern bestätigt diese These: Warenbestellungen und Kunden-Hotlines liegen mit jeweils über 50 Prozent an der Spitze. Die Wahrnehmung der Service-Rufnummern in den eingesetzten Werbemitteln erfolgt insbesondere durch Broschüren und Flyer mit 52,7 Prozent, TV-Spots mit 49 Prozent und Printanzeigen mit 41,6 Prozent.

Abb: Angewählte Dienste

Service-Rufnummern werden von Kunden gerne angewählt, die damit verbundenen Kosten sind häufig unbekannt. Quelle: dtms