Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.2001 - 

500 Bugfixes auf einen Streich

Service Pack 2 für Windows 2000 ist da

MÜNCHEN (CW) - Mit leichter Verspätung steht nun das zweite Service Pack für Microsoft Windows 2000 zum Download bereit. Die 105 MB enthalten einige wichtige Bugfixes.

Angekündigt war das Service Pack 2 für Windows 2000 schon einige Zeit, seit ein paar Tagen ist es nun online. Rund 500 Bugfixes hat Microsoft zusammengefasst. Das neue Service Pack hat vier Schwerpunkte: Kompatibilität, Sicherheit, Windows 2000 Setup und Zuverlässigkeit. Die Bugfixes sollen sowohl größere Sicherheitslücken als auch einige kleine Fehler beheben.

Eine der größten Veränderungen ist das automatische Update des Betriebssystems auf 128-Bit-Verschlüsselung. Ältere Versionen von Windows 2000 benutzen standardmäßig einen 56-Bit-Schlüssel. Das Update musste bis jetzt manuell erfolgen.

Das Service Pack 2 enthält auch alle Patches des ersten Service Pack. Anwender, die das Service Pack 1 nicht installiert haben, müssen nur das neue Paket einspielen, um auf dem aktuellen Stand zu sein.

Update für das Windows-UpdateUm Systemadministratoren künftig bei Updates besser zu unterstützen, arbeitet Microsoft zurzeit an einem neuen Windows-Update-Service. Windows Update ist ein Online-Service, der automatisch ein vorhandenes System nach installierten Windows-Komponenten durchsucht und anhand dieser Informationen neue Updates vorschlägt sowie auf Wunsch installiert. Der Link dorthin wird von Windows automatisch im Startmenü installiert.

Bislang ist das automatische Update überwiegend an den Bedürfnissen der Home-User ausgerichtet. Server-Patches, wie zum Beispiel für die Sicherheitslücke im "Internet Information Server" (IIS), sind kaum im Angebot. Diese müssen vom Microsoft Techweb geladen werden. Wer seinen Windows-2000-Server nur über das Windows Update auf den neuesten Stand gebracht hat, bekam nicht unbedingt alle sicherheitsrelevanten Updates.

Laut Microsoft soll die Windows-Update-Website nun auch bald Hinweise enthalten, wo Administratoren die neuesten Server-Patches finden.