Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

SGI clustert bald auch mit Windows

12.01.2007
Silicon Graphics will seine "Altix-XE"-Clustersysteme (Xeon-basierend, ab gut 3000 Dollar) ab März auch mit Microsofts neuem Highend-Betriebssystem Windows Compute Cluster Server 2003 anbieten.

Bislang waren die HPC-Rechner (High-Performance Computing) nur mit Linux und SGIs hauseigenem Unix-Derivat Altix zu haben gewesen. Microsoft war mit Windows Compute Cluster, das im vergangenen Jahr allgemein verfügbar wurde, erstmals in den HPC-Markt vorgestoßen.

SGI hatte Ende 2006 nach einer Reorganisation den Gläubigerschutz verlassen und versucht seine Reichweite im unteren HPC-Marktsegment auszuweiten. Da kommt Windows wie gerufen. Microsoft als Betriebssystemanbieter geht ebenfalls davon aus, das HPC-Anwender künftig verstärkt zuvor auf Workstations betriebene Applikationen in Cluster verlagern werden. "Wir wollen wirklich versuchen, HPC in den Mainstream zu bringen", erklärte Kyril Faenov, General Manager für HPC bei dem Redmonder Softwarekonzern. Leistung und Preis von 64-Bit-Hardware mache dies mittlerweile möglich.

IDC-Analyst Addison Snell traut Microsoft in diesem Bereich durchaus Wachstumschancen zu. Mit Windows ließen sich auch preissensitive Nutzer gewinnen, die SGI bislang nicht habe erreichen können. Die Marktforscher erwarten, dass der HPC-Markt von derzeit gut zehn Milliarden Dollar Volumen bis zum Jahr 2010 um gemittelte neun Prozent jährlich auf 14,3 Milliarden Dollar anwächst. (tc)