Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.2003 - 

Fokus auf "Wachstumsbereiche"

SGI entlässt weitere 400 Mitarbeiter

MÜNCHEN (CW/IDG) - Der Computerkonzern Silicon Graphics (SGI) hat ein weiteres Restrukturierungsprogramm angekündigt - blieb aber neben der Mitteilung, zusätzliches Personal abzubauen, weitere Details schuldig.

Die Pressenotiz, die SGI vergangene Woche veröffentlichte, war kurz und knapp. Weitere 400 Mitarbeiter und damit rund zehn Prozent der aktuellen Gesamtbelegschaft müssen das Unternehmen verlassen. Die Maßnahme sei notwendig, um die "Kundenorientierung" zu verbessern und die laufenden Kosten zu senken, hieß es. Bereits im ersten Quartal des ab Juli beginnenden Geschäftsjahres 2004 soll sich dies in einer Ersparnis der operativen Kosten von zehn Millionen Dollar pro Quartal niederschlagen.

Einer Sprecherin des Unternehmens zufolge betrifft der personelle Aderlass alle wesentlichen Konzernbereiche mit Ausnahme der Produktentwicklung und dem Vertrieb. Gleichzeitig wolle man das Unternehmen noch stärker auf "künftige Wachstumsbereiche" ausrichten. Was darunter zu verstehen ist, ließ die Sprecherin allerdings offen. Details zur geplanten Restrukturierung werde man demnächst bekannt geben, hieß es lediglich. Die Aufgabe großer Projekte oder ganzer Produktlinien wie die erst vor kurzem vorgestellte neue Serverfamilie "Altix" stünden jedoch nicht zur Disposition.

Damit setzt sich die Krise von SGI fort. Die im kalifornischen Mountain View beheimatete Company, die im vergangenen Jahr ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert hatte, ist seit geraumer Zeit bemüht, sich vom reinen Hardwareanbieter zum auf bestimmte Branchen (Öffentliche Hand, Energieversorger, Medien, Wissenschaft, Fertigungsindustrie) fokussierten integrierten IT-Konzern zu wandeln. Damit einher ging der "Ausflug" in neue Technologie- und Produktbereiche wie Visualisierung, Daten-Management und Speichernetze. Doch der einst reinrassige Workstation-Spezialist tut sich mit dem Turnaround schwer - Umsätze und Ergebnis sind konstant rückläufig. Für das dritte Quartal 2003 (Ende: 28. März) musste SGI bei einem Umsatz von 217 Millionen Dollar einen Nettoverlust von 35 Millionen Dollar ausweisen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war bei Einnahmen von 263 Millionen Dollar unter dem Strich noch ein Nettoprofit von zehn Millionen Dollar übrig geblieben. (gh)