Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.1995

SGI ergattert Prestigeauftrag gegen Cray

MUENCHEN (CW) - Einen ansehnlichen Auftrag konnte die Silicon Graphics Inc. (SGI) einheimsen: Gegen die Mitbewerber Convex, Ncube, Hitachi Data Systems (HDS) und vor allem die Cray Research Inc. setzte sich SGI mit einem 20-Prozessor-Array der "Power- Challenge"-Familie durch. Die Ausschreibung stammte von der University of Queensland in Australien.

SGI versucht seit drei Jahren, sich vom Image des ausschliesslichen Hochleistungsgrafik-Spezialisten zu loesen. Eines der neuen Betaetigungsfelder sieht das Unternehmen um CEO Ed McCracken im Bereich der Hoechstleistungsrechner. Der Zuschlag der australischen Universitaet bedeutet auch, dass das SGI-System einen Vektor- Supercomputer "Y-MP" von Cray abloest.

Zum Lieferumfang gehoeren neben der Power-Challenge-Maschine auch ein "Onyx"-Grafik-Superrechner sowie 20 "Indy"-Grafik- Workstations. Letztere werden fuer Visualisierungsaufgaben benoetigt. Sie sind mit einem ATM-Switch ueber 155-Mbit/s-Leitungen miteinander verbunden.

Das SGI-System soll maximal 7,2 Gflops Rechenleistung erzielen koennen. Das sei, aeusserte ein Universitaetsmitarbeiter, das Zehnfache des Cray-Vektorrechners.