Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.2000

SGI: Fehlende Bauteile führten zum Minus

MÜNCHEN (CW) - Die US-Computerschmiede SGI (vormals Silicon Graphics) hat für das dritte Quartal ihres Fiskaljahres einen Nettofehlbetrag von 18,1 Millionen Dollar oder zehn Cent pro Aktie ausgewiesen. Eingerechnet ist eine außergewöhnliche Belastung von 17,7 Millionen Dollar für Restrukturierungsmaßnahmen und den Verkauf der Supercomputer-Sparte Cray Research an Tera Computer. Ohne diese hätte der Verlust neun Cent pro Aktie betragen, zwei Cent über den Erwartungen der Analysten von minus sieben Cent. Ein Jahr zuvor hatte die Company noch einen Profit von 40 Millionen Dollar oder 21 Cent je Anteilschein gemeldet. Der Umsatz von SGI sank gegenüber dem Vorjahresquartal (619,2 Millionen Dollar) um neun Prozent auf 563,7 Millionen Dollar. Neben der üblichen Y2K-Zurückhaltung führte die Company Verzögerungen beim 400 Megahertz schnellen "R-12000"-Prozessor der früher hauseigenen Chipschmiede Mips als Grund für das schlechte Abschneiden an.