Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Altix-Reihe wird nach unten erweitert


19.09.2003 - 

SGI rundet Server-Angebot mit Einstiegsmodell ab

MÜNCHEN (CW) - SGI wird die bisher vor allem ins Highend reichende Server- und Supercluster-Familie "Altix" um ein kleineres und preisgünstigeres Modell erweitern.

Während die bisherigen Altix-Server durchweg Intels Itanium 2 (Madison) verwenden, wird SGI das kleinste Modell der Serie in einer Ausführung auch mit der neuen stromsparenden CPU Low-Voltage-Itanium 2 (Deerfield) ausstatten. Diese Prozessoren sind auf 1 Gigahertz getaktet und haben 1,5 MB Level-3-Cache. Alternativ soll es einen Typ mit dem mittelstarken Itanium 2 geben, der 1,4 Gigahertz schnell ist und 1,5 MB L3-Cache auf dem Chip hat. Möglicherweise wird SGI auch noch Varianten mit auf 1,3 und 1,5 Gigahertz getakteten Itanium-2-Prozessoren anbieten.

Die Rechner arbeiten mit Doppelprozessor-Boards, wobei nicht zwangsläufig zwei CPUs auf einem Board stecken müssen. Insgesamt acht dieser Boards lassen sich in die Computer integrieren. Somit ergibt sich die Möglichkeit, die Konfiguration von einer auf 16 CPUs auszubauen.

Die Server werden laut SGI-Ankündigung "einen Großteil der Shared-Memory-Fähigkeiten" sowie System- und Daten-Management-Tools der großen Altix-Server mit auf den Weg bekommen. Damit platziert SGI die kleinen Altix-Rechner als Alternative für Cluster, die mehr Rechenleistung und breiteren Memory-Zugriff an den Nodes brauchen. (ls)