Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.2015 - 

Herausforderungen und Probleme

SharePoint 2013 – Apps richtig einführen

Marc Zacherl ist Leiter des Departments Agile Business Solutions bei dem unabhängigen Beratungsunternehmen EXXETA AG. Er verfügt über langjährige Projekterfahrung in diversen Microsoft Projekten rund um die Themen .NET, SharePoint und CRM. Ein weiterer Schwerpunkt ist die technologische Strategieberatung in heterogenen Landschaften sowie Cloud Computing. Er veröffentlicht regelmäßig Artikel in namhaften Magazinen und referiert auf Konferenzen.
Viele Unternehmen stehen nach der Einführung von SharePoint 2013 vor der Herausforderung, SharePoint 2013 Apps einzuführen, oder möchten neue Chancen mit den SharePoint Business Apps nutzen.

Durch das neu eingeführte App-Modell mit der aktuellen SharePoint-2013-Version hat Microsoft einen weiteren großen Schritt in Richtung Innovation getan. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Applikationen und deren gefühlte Omnipräsenz können sie mittlerweile auf fast allen Endgeräten und mit Windows 8 benutzt und entwickelt werden.

SharePoint gewinnt in der jüngsten Vergangenheit immer mehr an Bedeutung. Viele Unternehmen stehen nach der Einführung von SharePoint 2013 vor der Herausforderung, SharePoint 2013 Apps einzuführen, oder sie möchten neue Chancen mit den SharePoint Business Apps nutzen. Ob sich Apps für das Bereitstellen von Business-Applikationen durchsetzen oder die Mini-Anwendungen schlicht für zusätzliche Funktionen genutzt werden, muss sich erst noch zeigen. Die technischen und infrastrukturellen Voraussetzungen sind mit der neuen SharePoint-Version jedenfalls geschaffen.

Ob sich Apps für das Bereitstellen von Business-Applikationen durchsetzen oder die Mini-Anwendungen schlicht für zusätzliche Funktionen genutzt werden, muss sich erst noch zeigen.
Ob sich Apps für das Bereitstellen von Business-Applikationen durchsetzen oder die Mini-Anwendungen schlicht für zusätzliche Funktionen genutzt werden, muss sich erst noch zeigen.
Foto: vege - Fotolia.com

Es lässt sich immer wieder in Unternehmen beobachten, dass hier eine On-Premise Lösung zum Einsatz kommt und die Entscheidung gegen den Weg in die Cloud getroffen wird. Dies liegt zum größten Teil an den unternehmensinternen Daten und Datenschutzrichtlinien. Werden die verschiedenen Statistiken und Umfragen im Internet betrachtet, so lässt sich leicht erkennen, wie die Verwendung der einzelnen Versionen ist - die meisten Unternehmen setzen noch SharePoint 2010 ein. Schaut man sich die Migrationsrate an, wird zum größten Teil nach SharePoint 2013 migriert. Dies liegt zum größten Teil an den innovativen Änderungen zwischen Version 2010 und 2013. Gerade mit der Einführung des App-Modells, aber auch durch die integrierten Social-Business Funktionalitäten kann SharePoint 2013 besonders im Unternehmensumfeld punkten. Im Unternehmen sollte vor der Einführung und der Migration überlegt werden, in welche Richtung langfristig geplant wird. Nicht die Frage nach dem "Wo stehe ich gerade?" ist relevant, sondern die Fragen "Wo möchte ich in den nächsten Monaten hin?" und "Was sind meine langfristigen Ziele, die ich erreichen will?"

Jedoch ist nicht alles Gold, was glänzt, und auch das App-Modell in der aktuellen Version birgt Nachteile. Dieser Artikel beschreibt Herausforderungen, Probleme und "Gaps", die bei der Entscheidung und Entwicklung relevant sein könnten.

Wo läuft die App?

Um sich einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Hosting-Möglichkeiten zu verschaffen, gibt es eine sehr gute Übersicht auf der MSDN Seite von Microsoft. Auf diesen Aspekt wird in diesem Artikel nicht speziell eingegangen.

Fokus dieses Artikels soll es sein, die Herausforderungen und Probleme bei der Einführung sowie Entwicklung von SharePoint Apps zu beleuchten. Die Inhalte des Artikels zeigen praxisorientierte Erfahrungen und mögliche Probleme, die ich mit Ihnen als Leser teilen möchte. Es sollte beachtet werden, dass wir uns gerade in Version (1.0) der Apps befinden, die von Microsoft veröffentlicht wurden. Diesbezüglich bleibt es leider nicht außen vor, dass noch einige Fehler vorhanden sind. Es werden über die Zeit hinweg kontinuierlich Fehler behoben. Microsoft reagiert hier sehr stark auf die Erwartungen und Reaktionen von Unternehmen, freien Entwicklern und Privatanwendern. Um den Bogen zu spannen und auf die Herausforderungen abzuleiten, wird zuerst beschrieben, wann SharePoint Apps überhaupt Sinn ergeben und wann deren Umsetzung technisch nicht möglich ist.