Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.01.1983

Shin-Etsu Handotai will in den USA ab März 1983 Einkristall-Silizium und Siliziumplättchen produzieren, meldete Nihon Keizai. Die Tochtergesellschaft der Shin-Etsu Chemical Co. stellt 90 Prozent der Halbleitermaterialien her, die von Japan in die USA exp

Shin-Etsu Handotai will in den USA ab März 1983 Einkristall-Silizium und Siliziumplättchen produzieren, meldete Nihon Keizai. Die Tochtergesellschaft der Shin-Etsu Chemical Co. stellt 90 Prozent der Halbleitermaterialien her, die von Japan in die USA exportiert werden. Bisher hat noch kein japanischer Halbleiterproduzent in den Staaten eine eigene Fertigungsstätte errichtet. Die Shin-Etsu-Anlage mit einer Monatskapazität von zehn Tonnen Silizium und 500 000 Plättchen soll in der Nähe von Vancouver/Washington von der Seh America, einer weiteren Shin-Etsu-Tochter, mit Kosten von 30 Millionen Dollar gebaut werden.

Noch in diesem Jahr will die japanische Sord Computer Inc. in den USA mit der Vermarktung ihres Personal Computers "M-23P" beginnen. In New York hat Sord bereits ein eigenes Computergeschäft eröffnet. Weitere sollen nach Unternehmensangaben in anderen Städten folgen. Angestrebt ist eine jährliche Verkaufsziffer von 4000 Einheiten.

Die Nixdorf Computer AG hat bei einem belgischen Industrieunternehmen, dem Chemiekonzern Solvay SA, eigenen Angaben zufolge das 10 000ste System seiner Produktfamilie 620/8850 installiert.

Die Racal Mikro-Elektronik-System GmbH ist nun auch in der Bundesrepublik vertreten. Von München aus wird die Firma Silizium-Chips (Gate Arrays) vertreiben. Zur Unterstützung für den Absatz im US-amerikanischen Markt wurden Kooperationsabkommen mit der California Micro Devices (CMD) und Torric getroffen.

Mitsubishi Corp. wird künftig in Japan den Vertrieb von Floppy-Disks, Magnetbändern und anderer Speicherplatten der BASF AG für Computer übernehmen. Wie Nihon Keizai berichtet, ist ein entsprechendes Grundsatzabkommen zwischen Mitsubishi und der japanischen BASF-Tochter, BASF Japan Ltd., abgeschlossen worden. Ferner wollen die beiden Unternehmen die Möglichkeit einer gemeinsamen Produktion in Japan näher untersuchen.